TÜV Kosten in Deutschland: Übersicht und Tipps

TÜV Kosten

Die Preise für den TÜV können sich unterscheiden. Dies hängt von der Werkstatt und dem Bundesland ab. Deshalb ist es gut, bei der Werkstatt nachzufragen. Der TÜV Süd verlangt zum Beispiel für Autos bis 3,5 Tonnen diese Preise inklusive Abgasuntersuchung:

  • HU für Pkw bis 3,5 t: 103,40 Euro – 155,40 Euro inklusive Abgasuntersuchung
  • HU für Motorräder: 62 Euro – 87 Euro inklusive Abgasuntersuchung
  • HU für Anhänger ohne Bremse: 42,90 Euro
  • HU für Anhänger mit Bremse bis 3,5 t: 63 Euro

Seit 2018 müssen Fahrzeuge auch eine Endrohr-Messung bestehen. Wer Mängel hat oder die Prüfplakette fehlt, braucht eine Nachuntersuchung. Diese Nachprüfung kostet etwa 30 Euro. Es ist klug, diese sofort zu planen und sich an die Frist von einem Monat zu halten. Denn eine Fristverlängerung ist nicht möglich.

Bei Sonderprüfungen, wie bei speziellen Umbauten, fallen 35 bis 80 Euro extra an.

Inhaltsverzeichnis:

Wichtige Fakten:

  • Die TÜV-Preise sind überall anders.
  • Der TÜV Süd nennt als Beispiel diese Hauptuntersuchungskosten.
  • Seit 2018 ist eine Endrohr-Messung für alle nötig.
  • Für Autos mit Mängeln oder ohne Plakette ist eine Nachprüfung fällig.
  • Besondere Prüfungen kosten zwischen 35 und 80 Euro zusätzlich.

Unterschiedliche Prüfungsorganisationen und ihre Gebühren

In Deutschland gibt es Prüfungsstellen wie TÜV, DEKRA und GTÜ. Sie stellen unterschiedliche Gebühren für HU und Fahrzeugprüfungen.

Die Kosten für die Hauptuntersuchung ändern sich je nach Organisation und Standort. Vergleichen Sie die Preise und Leistungen, um die passende Wahl zu treffen.

Dinge wie Ruf und Zuverlässigkeit sind wichtig. Tipps von anderen Autofahrern und online Bewertungen können bei der Entscheidung helfen.

Ein Kostenvergleich zeigt, wo gespart werden kann. Aber vergessen Sie dabei nicht, auf die Qualität der Prüfungen zu achten. Niedrigere Preise sind nicht immer gleichbedeutend mit guter Arbeit.

TÜV, DEKRA und GTÜ verlangen unterschiedliche Preise. Informieren Sie sich vorher, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden.

Bei der Auswahl zählen Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse. Wichtig ist, in Ihrem Kostenvergleich die genaue Gebührenstruktur abzubilden.

Auch KÜS und FSP bieten Prüfungen an. Vergessen Sie nicht, auch deren Kosten und Leistungen zu prüfen.

PrüfungsorganisationGebühren (Beispielhaft)
TÜV103,40 € – 155,40 € für die HU
DEKRA100 € – 150 € für die HU
GTÜ95 € – 140 € für die HU

Wann und warum müssen Sie Ihren alten Führerschein umtauschen?

Der alte Führerschein muss getauscht werden, wenn er vor 1999 ausgestellt wurde. Das gilt auch, wenn er beschädigt oder verloren ist. In Deutschland ist dieser Tausch Pflicht, um das neue EU-Kartenformat zu bekommen. Dies macht den Führerschein vor Fälschungen sicherer.

Die Kosten und Termine sind nicht überall gleich in Deutschland. Drum ist es schlau, sich frühzeitig zu informieren. So kann man die Fristen einhalten und Probleme vermeiden.

Die Umtauschgebühren sind von Land zu Land verschieden. Es ist klug, die genauen Kosten bei der Führerscheinstelle zu erfragen. Es gibt Bearbeitungsgebühren und Kosten für den neuen Führerschein.

Man darf den Umtausch nicht vergessen, da ein alter Führerschein Ärger machen kann. Mit dem Neuen ist man gesetzlich immer auf der sicheren Seite.

Kosten für Haupt- und Abgasuntersuchungen in verschiedenen Fahrzeugarten

Die Kosten für die Untersuchungen können bei jedem Auto verschieden sein. Verschiedene Dinge beeinflussen die Preise. Dazu gehören das Auto’s Gewicht, Antrieb und ob zusätzliche Tests nötig sind.

Um zu sehen, was Untersuchungen durchschnittlich kosten, gibt es Tabellen. Schauen Sie in die Beispieltabelle unten für Informationen:

FahrzeugartDurchschnittliche Kosten Hauptuntersuchung (HU)Durchschnittliche Kosten Abgasuntersuchung (AU)
Pkw bis 3,5 t103,40 € – 155,40 €Inklusive in HU-Kosten
Motorräder62 € – 87 €Inklusive in HU-Kosten
Anhänger ohne Bremse42,90 €Nicht zutreffend
Anhänger mit Bremse bis 3,5 t63 €Nicht zutreffend

Die Tabelle zeigt Beispielpreise. Die echten Kosten können verschieden sein. Es ist wichtig, die Kosten vom TÜV oder einer Prüfstelle vor Ort zu erfahren.

Gibt es Unterschiede bei den Gebühren für die Hauptuntersuchung?

Die Kosten bei der Hauptuntersuchung ändern sich je nach Auto, dessen Alter und wo du bist. Es ist klug, diese Unterschiede zu kennen, um gut vorbereitet zu sein.

Alte Autos brauchen meist mehr Überprüfung und könnten teurer sein. Dies passiert, weil sie öfter Fehler haben und Reparaturen nötig sind. Je älter das Auto, desto mehr prüfen sie es auf Sicherheit und Mängel.

Auch der Standort macht einen Unterschied. Die Preise und Prüfungsabläufe variieren von Ort zu Ort. Der Preis kann also von einer Stadt zur anderen wechseln. Es lohnt sich, vorher zu erfahren, wer in deiner Nähe Prüfungen macht und was es kostet.

Nicht vergessen: Bei Problemen muss man vielleicht mehrmals bezahlen. Wenn dein Auto bei der ersten Prüfung nicht besteht, kommst du in eine Nachprüfung. Dafür musst du eventuelle Fehler ausbessern lassen, bevor sie erneut testen. Diese Mehrkosten könnten dazukommen und sollten einkalkuliert werden.

Teilen von Leila bei der Hauptuntersuchung hilft, Kosten und Umstände besser zu verstehen. Sammle Infos von verschiedenen Prüforganisationen und vergleiche sie. So findest du heraus, wer das beste und günstigste Angebot hat.

Erkennen, wann Ihr Fahrzeug zum TÜV muss

Ein offensichtliches Zeichen, dass Ihr Auto untersucht werden muss, ist die TÜV-Plakette am Kennzeichen. Sie zeigt Ihnen das fällige Datum der Hauptuntersuchung an. Alle zwei Jahre muss das Auto in Deutschland zur Hauptuntersuchung, um Sicherheits- und Umweltschutzstandards zu überprüfen.

Gewisse Geräusche oder Vibrationen beim Fahren könnten auf baldige Prüfungsnotwendigkeit hindeuten. Wenn Ihr Auto also anders reagiert als normal, denken Sie darüber nach, es überprüfen und warten zu lassen.

Regelmäßige Wartung und Kontrolle sind entscheidend, damit Ihr Auto den TÜV besteht. Achten Sie auf Abnutzungserscheinungen an Reifen, defekte Lichter oder ineffektive Bremsen. Schnelles Handeln kann teure Reparaturen verhindern und Ihre Sicherheit im Auto verbessern.

Fahrzeugprobleme sollten nicht bis kurz vor der TÜV-Prüfung aufgeschoben werden. Fehler rechtzeitig zu beheben, steigert Ihre Erfolgschancen bei der Hauptuntersuchung.

TÜV-Gebühren 2023: Eine detaillierte Tabelle der aktuellen HU- und AU-Kosten

Die TÜV-Gebühren für 2023 sind etwas höher als letztes Jahr. Hier ist eine genaue Tabelle für die Kosten der Hauptuntersuchung (HU) und der Abgasuntersuchung (AU).

FahrzeugartHauptuntersuchungAbgasuntersuchung
Pkw bis 3,5 t103,40 € – 155,40 €Inklusive
Motorräder62,00 € – 87,00 €Inklusive
Anhänger ohne Bremse42,90 €
Anhänger mit Bremse bis 3,5 t63,00 €

Die Preise in der Tabelle sind Durchschnittswerte. Die Kosten könnten sich leicht zwischen Bundesländern oder Prüforganisationen unterscheiden. Wir empfehlen, direkt bei Ihrer Prüfstelle die genauen Preise zu erfragen.

In der Tabelle sehen Sie die TÜV-Gebühren für 2023. Sie gilt für Haupt- und Abgasuntersuchungen. Bei Fragen hilft der TÜV gerne weiter.

Alles, was du über TÜV-Gebühren wissen musst

Bei den TÜV-Gebühren gibt es wichtige Dinge zu beachten. Sie hängen vom Fahrzeugtyp, der Prüforganisation und dem Standort ab. Bei der Hauptuntersuchung geht es um die Sicherheit deines Autos. Die Abgasuntersuchung checkt die Abgase.

Aktuelle TÜV-Gebühren findest du auf den Websites von TÜV, DEKRA oder GTÜ. Es gibt dort genaue Preislisten für verschiedene Fahrzeuge und Dienstleistungen.

Denke daran, dass bei der HU noch andere Kosten anfallen können. Wenn Mängel gefunden werden, muss vielleicht noch mal geprüft werden. Regelmäßige Pflege deines Autos hilft, solche Extra-Kosten zu vermeiden.

Hier siehst du, was die TÜV-Prüfung im Schnitt kostet:

BundeslandHauptuntersuchungskosten (ohne AU)Gesamtkosten (mit AU)
Baden-Württemberg120 Euro160 Euro
Bayern110 Euro150 Euro
Berlin100 Euro140 Euro
Brandenburg100 Euro140 Euro
Bremen90 Euro130 Euro

Diese Preise sind Durchschnittswerte. Deine Kosten können abweichen. Informiere dich vorher über die genauen Gebühren.

Regelmäßige Wartung deines Autos hilft, Probleme bei der HU zu vermeiden. Stell sicher, dass deine Lichter, Bremsen und Reifen in Ordnung sind.

Der TÜV ist wichtig für jeden Autofahrer. Informiere dich über die Gebühren und Vorschriften, damit du dein Auto sicher nutzen kannst.

TÜV-Gebühren für Elektroautos

Die TÜV-Gebühren für Elektroautos sind ähnlich wie bei Benzinern. Beide brauchen eine Hauptuntersuchung. Diese kostet meist gleich viel. Das Ziel ist, das Auto sicher und umweltfreundlich zu machen.

Es gibt aber mehr zu beachten. Spezielle Prüfungen können für Elektroautos teurer sein. Sie zielen auf die Sicherheit der Elektroautos ab. Prüfgebiete sind die Batterie, das Ladesystem und die Hochvoltanlage.

Diese Tests machen Elektroautos sicher. Die Kosten schwanken je nach Prüfungsintensität. Es lohnt sich also, diese vorher abzuklären.

Vor der Prüfung sollte man nachfragen. So wird man nicht von hohen Zusatzkosten überrascht.

Wohnmobil, Motorrad, Anhänger: Unterschiedliche “TÜV”-Kosten

Die TÜV-Prüfung kostet je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich. Nicht nur normale Autos werden geprüft, sondern z.B. auch Wohnmobile, Motorräder und Anhänger. Jedes Fahrzeug hat besondere Anforderungen für die Prüfung.

Wohnmobile brauchen oft eine sehr gründliche Untersuchung. Deshalb kann die TÜV-Gebühr für sie höher sein. Wohnmobile haben komplexe Technik, die genau untersucht werden muss.

Bei Motorrädern sind die Prüfungen üblicherweise schneller erledigt. Deshalb kosten sie oft weniger. Trotzdem müssen sie alle sicherheitsrelevanten Tests bestehen.

Auch Anhänger werden auf ihre Tauglichkeit gecheckt. Dinge wie Gewicht und Bremssysteme spielen eine Rolle. Die Kosten variieren, zum Beispiel je nach Bremsen.

Es ist wichtig zu wissen, was die TÜV-Prüfung für dein Fahrzeug kostet. Du solltest diese Kosten in deine Finanzplanung einbeziehen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Wenn du die Kosten besser vergleichen willst, kann eine Tabelle helfen:

FahrzeugtypTÜV-Gebühren
WohnmobilPreis abhängig von der Größe und Ausstattung
MotorradDurchschnittlich zwischen 62€ und 87€
Anhänger ohne Bremse42,90€
Anhänger mit Bremse bis 3,5 t63€

Bitte denke daran: Diese Preise sind Durchschnittswerte. Sie könnten je nach Ort und Prüfstelle leicht unterschiedlich sein.

Unabhängiger ADAC-Test ergab höhere TÜV-Preise

Ein ADAC-Test zeigte, dass die TÜV-Hauptuntersuchung teurer war als erwartet. Viele Fahrzeughalter fanden das überraschend. Sie vertrauten den offiziellen Preisangaben.

Der Test verglich die Untersuchungskosten in verschiedenen Ländern. Es fiel auf, dass die echten Preise oft höher lagen als gedacht.

Mehrere Gründe könnten dahinterstecken. Zusatzkosten für spezielle Tests oder Folgeuntersuchungen zählen dazu. Auch das Auto, sein Alter und der Prüfort beeinflussen den Preis.

Autohalter sollten also die gesamten Ausgaben im Blick haben. Ein Vergleich der Prüfstellen hilft, Kosten zu sparen und die Qualität zu maximieren.

Informieren Sie sich früh über die anfallenden Kosten. So wird die Prüfung leichter und weniger teuer. Die Vorbereitung ist der Schlüssel.

Ein Beispiel zeigt den Unterschied zwischen offiziellen und realen Kosten:

FahrzeugtypAngegebener PreisTatsächlicher Preis
Pkw bis 3,5 t103,40 Euro – 155,40 Euro120,00 Euro – 180,00 Euro
Motorräder62,00 Euro – 87,00 Euro80,00 Euro – 110,00 Euro
Anhänger ohne Bremse42,90 Euro50,00 Euro

Der Test verdeutlicht, dass man Preise genau prüfen sollte. Vorher informieren schützt vor bösen Überraschungen.

Eine abgelaufene Plakette kostet nicht nur beim TÜV

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Auto immer eine gültige TÜV-Plakette hat. So vermeiden Sie Ärger mit der Polizei. Kosten können auch bei Verkehrskontrollen anfallen.

Werden Sie ohne gültige Plakette erwischt, droht ein Bußgeld. Dies kann bis zu 150 Euro kosten. Ein Punkt in Flensburg kommt dazu.

Es lohnt sich, regelmäßig die Hauptuntersuchung zu machen. Damit passiert erst gar kein Ärger.

Manchmal läuft die Plakette ab, obwohl ein TÜV-Termin geplant war. Das kann bei Überlastung der Prüfstellen vorkommen. Dann ist es wichtig, den TÜV frühzeitig zu informieren. So lassen sich weitere Kosten vermeiden.

Immer auf eine gültige TÜV-Plakette achten, dann sparen Sie Geld und Ärger.

Strafen bei abgelaufener PlaketteBußgeldPunkte in Flensburg
Erste Woche nach dem Ablauf30 Euro1 Punkt
Zweite Woche nach dem Ablauf75 Euro3 Punkte
Ab der dritten Woche nach dem Ablauf150 Euro3 Punkte

Alternativen zum TÜV: Preise anderer Anbieter

Deutschland hat mehr als den TÜV für Fahrzeugprüfungen. Die DEKRA, GTÜ, KÜS und FSP sind ebenfalls aktiv.

DEKRA, GTÜ, KÜS und FSP prüfen wie der TÜV Fahrzeuge. Sie können eine gute Wahl mit ähnlichen Preisen sein.

Vor der Auswahl sollte man die Dienstleistungen und den Ruf prüfen. So kann man den besten Anbieter finden.

Unten ist eine Tabelle mit Infos zu den Gebühren der Prüfinstitute:

OrganisationPreise
DEKRAPreise variieren je nach Fahrzeugart und Untersuchungsumfang
GTÜPreise variieren je nach Fahrzeugart und Untersuchungsumfang
KÜSPreise variieren je nach Fahrzeugart und Untersuchungsumfang
FSPPreise variieren je nach Fahrzeugart und Untersuchungsumfang

Es ist schlau, sich vorher über Kosten und Leistungen zu informieren. So trifft man die beste Entscheidung. Welche Organisation prüft, beeinflusst die Zulassung nicht.

Fazit

Die TÜV Kosten in Deutschland sind nicht überall gleich. Sie variieren je nach Prüforganisation, Fahrzeugtyp und Bundesland. Die Gebühren für die Hauptuntersuchung bewegen sich meist zwischen 103,40 Euro und 155,40 Euro. Für Motorräder mit Abgasuntersuchung liegen sie zwischen 62 Euro und 87 Euro.

Für Fahrzeuge, die Mängel haben oder keine Plakette erhalten, kommen weitere Kosten hinzu. Diese entstehen bei einer Nachuntersuchung.

Es lohnt sich, verschiedene Prüforganisationen zu vergleichen. Dazu zählen der TÜV, DEKRA und GTÜ. So findet man gute Angebote, die nicht nur preislich passen, sondern auch zuverlässig sind.

Es ist von großer Bedeutung, die Hauptuntersuchung frühzeitig zu planen. Frühe Hinweise auf anstehende Prüfungen gilt es zu beachten. So kann man hohe Strafen und Probleme mit dem Gesetz vermeiden.

Ein regelmäßiger Check des Autos hilft, die Sicherheitsprüfung zu bestehen. Damit entgeht man zusätzlichen Kosten für Nachuntersuchungen.

FAQ

Wie hoch sind die TÜV-Kosten in Deutschland?

Die Kosten für die TÜV-Prüfung hängen vom Fahrzeug und Ort ab. Zum Beispiel kosten die TÜV-Prüfungen für Autos unterschiedlich, je nachdem, ob sie bis 3,5 t wiegen oder darüber.
Für Autos leichter als 3,5 t, liegen die Preise zwischen 103,40 Euro und 155,40 Euro. Dies beinhaltet die Prüfung der Abgase.
Motorräder kostet die Prüfung 62 Euro bis 87 Euro inklusive Abgasuntersuchung.
Anhänger ohne Bremse werden für 42,90 Euro geprüft und Anhänger mit Bremse bis 3,5 t für 63 Euro.
Wenn man sein Fahrzeug ändern oder einzeln prüfen lässt, fallen zusätzlich 35 bis 80 Euro an.

Welche Prüfungsorganisationen stehen in Deutschland zur Verfügung und wie hoch sind ihre Gebühren?

Deutschland hat mehrere Prüfungsstellen wie den TÜV, die DEKRA und die GTÜ.
Diese Organisationen variieren in den Kosten je nach Gebiet und dem zu prüfenden Fahrzeug. Es ist empfehlenswert, vor einer Auswahl die Kosten und Leistungen zu vergleichen.
Es ist wichtig, eine zuverlässige Prüfstelle mit guter Reputation in Betracht zu ziehen.

Wann und warum müssen Sie Ihren alten Führerschein umtauschen?

Führerscheine, die vor 1999 ausgestellt wurden, müssen umgetauscht werden, wenn sie beschädigt oder verloren sind.
Jedes Bundesland setzt eigene Umtauschfristen und -kosten. Um Ärger zu vermeiden, sollte man sich vorher gut informieren.

Wie hoch sind die Kosten für Haupt- und Abgasuntersuchungen in verschiedenen Fahrzeugarten?

Für verschiedene Fahrzeuge gibt es unterschiedliche Kosten bei der Prüfung.
Zusätzliche Kosten können entstehen, wenn ein Fahrzeug Mängel hat.

Gibt es Unterschiede bei den Gebühren für die Hauptuntersuchung?

Die Kosten für die TÜV-Prüfung variieren je nach Auto und Ort.
Ein fehlender oder falscher Prüfaufkleber bedeutet eine teure Nachprüfung.
Diese kostet um die 30 Euro. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Termin für die Nachuntersuchung zu vereinbaren.

Wie kann man erkennen, wann das Fahrzeug zum TÜV muss?

Merkt man beim Fahren plötzliche Geräusche oder Vibrationen, sollte man das Auto prüfen lassen.
Es ist wichtig, regelmäßig das Auto zu warten, um bei der Prüfung keine Probleme zu haben.

Wie hoch sind die TÜV-Gebühren im Jahr 2023?

Im Jahr 2023 sind die Kosten für die TÜV-Prüfung etwas gestiegen.
Genauere Preise und andere Informationen sind in einer Tabelle verfügbar.

Was sollte man über TÜV-Gebühren wissen?

Es gibt klare Informationen über die TÜV-Gebühren und die nötigen Prüfungen in Deutschland.

Wie hoch sind die TÜV-Gebühren für Elektroautos?

Elektroautos kosten ähnlich wie normale Autos in der Inspektion.
Spezielle Prüfungen könne für Elektroautos aber zusätzliche Kosten bedeuten.

Welche Unterschiede gibt es bei den TÜV-Gebühren für Wohnmobile, Motorräder und Anhänger?

Jede Art von Fahrzeug hat spezifische Anforderungen bei der Prüfung.
Wohnmobile, Motorräder und Anhänger werden je nach Typ anders geprüft.

Ein unabhängiger ADAC-Test ergab höhere TÜV-Preise. Wie hoch sind die Kosten?

Ein ADAC-Test hat gezeigt, dass die tatsächlichen Kosten für die Prüfungen höher sind als gedacht.

Welche Kosten entstehen bei einer abgelaufenen Plakette?

Bei einer abgelaufenen TÜV-Plakette kann es teuer werden. Nicht nur der TÜV, auch die Polizei kann Strafen verhängen.

Welche Alternativen zum TÜV gibt es und wie hoch sind die Preise?

DEKRA, GTÜ, KÜS und FSP sind alternative Prüfstellen zum TÜV.
Sie berechnen ähnliche Gebühren für die Fahrzeuginspektionen.

Fazit

Hier sind die wichtigsten Tipps und Fakten über die TÜV-Kosten in Deutschland zusammengefasst.