Katze chippen: Was sind die Kosten? (Preise 2024)

Katze Chippen Kosten

Das Chippen ist wichtig, um eine verlorene Katze schnell zu finden. Es kann zwischen verschiedenen Tierärzten und Regionen kostenmäßig variieren. Im Jahr 2024 kostet das Chippen einer Katze meistens zwischen 10,24€ und 30,72€, je nach Platz und Bedingungen.

Die Kosten fürs Chippen beinhalten mehr als nur das Einsetzen des Chips. Sie decken auch die Untersuchung und Beratung beim Tierarzt ab. Dazu gehört, dass der Chip gelesen wird, um sicherzustellen, dass die Nummer richtig registriert ist.

Ein Katzenchip ist winzig, so groß wie ein Reiskorn, und wird unter die Haut gesetzt. Er enthält eine weltweit einzigartige 15-stellige Nummer. Das hilft, die Katze eindeutig zu identifizieren. So kann man sie schnell zurück zu ihrem Besitzer bringen, wenn sie verloren geht.

Viele Dienste in Deutschland helfen, den verlorenen Chipsatz zu finden. Tasso e.V. gilt als größtes europäisches Haustierregister. Sie bieten viele kostenlose Hilfen an, wie zum Beispiel das Überprüfen von Fundtieren und Suchmeldungen. Auch die Findefix-Plattform vom Deutschen Tierschutzbund bietet ähnliche Dienste, allerdings kostenfrei.

Der IFTA-Portal aus Bayern ist ein kostenpflichtiger Dienst, der Haustiere registriert und verfolgt. Dazu bietet er GPS-Tracking an. Pro Jahr kostet die Mitgliedschaft 10 Euro plus Mehrwertsteuer.

Wichtige Fakten:

  • Die Kosten für das Chippen variieren je nach Tierarzt und Umständen.
  • Im Jahr 2024 kostet es zwischen 10,24€ und 30,72€ einen Chip zu implantieren.
  • Die Gesamtkosten beinhalten Untersuchung, Beratung und das Durchlesen des Chips.
  • Ein Katzenchip ist sehr klein und enthält eine einzigartige Nummer für die Katzenidentität.
  • Tasso e.V. und Findefix sind wichtige kostenlose Register bei der Suche nach Haustieren.

Warum ist es sinnvoll, seine Katzen chippen zu lassen?

Ein Chip hilft, vermisste Katzen schnell zu finden. Tasso e.V. sagt, dass 2022 allein 90.000 Katzen in Europa weggelaufen sind. Viele dieser Tiere wurden dank des Chips ihren Besitzern zurückgegeben.

Die Chip-Registrierung macht es einfacher, ein Tier zu identifizieren. So können sie zuhause wieder sicher ankommen.

Die Tasso App sendet Suchalarme, um vermisste Haustiere in der Nähe zu finden. Die App finanziert sich durch Spenden und ist deshalb kostenlos.

Findefix bietet ähnliche Dienste an. Es hat eine 24-Stunden Hotline und ein Online-Formular, um verlorene oder gefundene Tiere zu melden. Findefix ist wie Tasso spendenbasiert und kostenlos.

Verschiedene Register zu prüfen ist gut, da nicht alle Besitzer dieselben Dienste nutzen. So steigt die Chance, das vermisste Tier zu finden.

OrganisationDienstleistungenPreise
Tasso e.V.Kostenfreie Suchalarme, Chip-RegistrierungKostenlos (durch Spenden finanziert)
Findefix (Deutscher Tierschutzbund)24/7-Hotline, Online-Formular, PlakatgeneratorKostenlos (spendenbasiert)

In welchem Alter sollte ich meine Katze chippen lassen?

Es wird empfohlen, Katzen schon mit 8 Wochen chippen zu lassen. Das nach der ersten Impfung. Chippen schadet nicht dem Wachstum oder der Gesundheit. Der Chip ist ungefährlich und enthält keine giftigen Stoffe.

Aber es ist wichtig, dass die Katze auch im Haustierregister steht. Sonst bringt der Chip draußen nichts, wenn die Katze verloren geht.

Das Chippen verläuft schmerzfrei. Es passiert mit einer kleinen Spritze, etwa 12 mm lang. Ein 15-stelliger Code wird in eine Datenbank gespeichert. So kann man die Katze überall wiedererkennen.

Im Gegensatz zu Tätowierungen kann dieser Code nicht gefälscht werden. Zudem ist er überall auf der Welt gültig.

Die Kosten für das Chippen hängen vom Tierarzt und deiner Wohnregion ab. Gewöhnlich zahlst du 30 bis 60 Euro. Das Geld deckt das Chippen nach den Regeln der Tierarzt-Gebührenordnung ab. Es enthält auch eine allgemeine Katzenuntersuchung.

Es gibt kein zu spätes Chippen. Sogar im Erwachsenenalter kann eine Katze gechipt werden. Ein Chip dient der lebenslangen Identifizierung. So kann die Katze immer zu ihrem Besitzer zurückkehren.

Ein Mikrochip hält ungebetene Katzen fern. Mit speziellen Katzenklappen können nur registrierte Tiere rein. Das sichert den Komfort und die Sicherheit deiner Katze.

Man sollte Katzen früh chippen, um sie sicherer zu machen. Im Notfall findet man sie schnell wieder. Die Kosten fürs Chippen sind gering im Vergleich zum Nutzen. Ein Chip bedeutet lebenslange Sicherheit und Nähe zu seinem Besitzer.

Muss ich meine Wohnungskatze chippen lassen?

Ja, auch Wohnungskatzen sollten gechippt werden. Sie können neugierig sein und weglaufen. Der Chip hilft, deine Katze schnell zu finden, falls sie verloren geht. Tierheime können so die Besitzer leichter benachrichtigen.

Zusätzlich bietet das Chippen Sicherheit. Auch in der Wohnung gibt es Gefahren. Die Katze könnte ausbüxen und draußen verloren sein. Der Chip ermöglicht, sie schnell zuzuordnen und nach Hause zu bringen.

Das Chippen schützt nicht nur die Katze. Es sorgt auch dafür, dass Besitzer schnell gefunden werden. Das verringert Streitigkeiten und hilft, verlorene Tiere rasch zurückzubekommen.

HaustierregisterArt der FinanzierungKosten für die Registrierung
Tasso e.V.SpendenfinanziertKostenlos
FindefixSpendenfinanziertKostenlos
iftaKostenpflichtig10 Euro + Umsatzsteuer pro Jahr

Es ist klug, bei mehreren Registern anzumelden. So steigen die Chancen, dass vermisste Tiere schnell zurückkehren.

Was ist ein Chip?

Ein Chip für Katzen ist sehr klein, etwa so groß wie ein Reiskorn. Er wird unter die Haut des Tieres gesetzt. Dieser Chip hat eine 15-stellige Nummer. Mit einem Lesegerät liest man diese Nummer, um das Tier zu identifizieren. Der Chip hat keine Batterie oder SIM-Karte. Man kann also nicht sehen, wo sich das Tier gerade aufhält.

Ein Chip speichert keine Daten über das Tier. Er funktioniert eher wie ein Ausweis. Wenn man den Chip scannt, kann man im Haustierregister nachsehen.

Die Kosten für das Chippen schwanken. Das hängt vom Tierarzt und vom Ort ab. Normalerweise kostet es zwischen 30€ und 60€. Dieser Preis deckt den Chip selbst, das Anbringen, und eine Untersuchung ab.

Das Chippen ist nicht überall Pflicht. Aber es hat viele Vorteile. Tiere, die verloren gehen, kann man so leichter finden. Die Tiere kommen schneller zu ihren Besitzern zurück.

Vorteile des Chips für Katzen
Katzen können schnell und eindeutig identifiziert werden
Der Besitzer kann über das Haustierregister ausfindig gemacht werden
Der Chip ist dauerhaft und verhindert das Verlieren des Halsbands oder der Tätowierung

Welche Informationen sind auf dem Transponder gespeichert?

Diese Mikrochips speichern eine 15-stellige Nummer. Diese Nummer ist einzigartig und hilft, das Tier zu erkennen. Sie wird den Daten des Tiers und seines Besitzers zugeordnet.

Weitere Informationen sind nicht auf dem Chip gespeichert.

Die Registrierung der Nummer in einem Haustierregister wie FINDEFIX oder TASSO ist kostenlos. Sie folgt strikten Datenschutzgesetzen (DSGVO).

Ob sich ein Haustier dann wiederfinden lässt, hängt oft von dieser Registrierung ab. Sie ist nicht verpflichtend, aber wichtig.

Mit einem solchen Chip haben Haustiere, wenn sie verloren gehen, eine gute Chance, wieder nach Hause zu kommen. Das finden wir eine sehr gute Nachricht.

Registrierung und Identifikation

Ein Mikrochip, den der Tierarzt einsetzt, verbindet die Katze mit einer Nummer. Diese Nummer hilft, das Haustier zu identifizieren.

Die Registrierung ist im Heimtierregister wie FINDEFIX oder TASSO kostenlos. Und sie ist wichtig, um Haustiere und ihre Besitzer im Verlustfall wieder zusammenzubringen.

Die Registrierung ist freiwillig, aber nützlich. Sie verbindet mehr als 30 Heimtierregister weltweit miteinander. So wird es wahrscheinlicher, dass ein Haustier nach einem Verlust gefunden wird.

Dank des Chips erhöhen sich die Chancen, ein vermisstes Haustier wiederzufinden. Mit einem geeigneten Lesegerät kann die Nummer des Chips gelesen werden.

Wie funktioniert das Chippen der Katze?

Das Chippen einer Katze hilft, sie sehr schnell zu identifizieren, wenn sie verloren geht. Ein winziger Mikrochip wird unter die Haut des Tieres gespritzt. Das geschieht ohne viel Schmerz für die Katze, meist ohne Betäubung.

Der Chip wird meistens am Nacken platziert. Er bleibt für immer im Körper der Katze. Mit einem Lesegerät kann dann eine spezielle Nummer abgelesen werden.

Um sicher zu gehen, dass der Chip nützlich ist, müssen Katzenbesitzer ihre Tiere anmelden. Sie registrieren die Nummer des Chips zusammen mit ihren Daten. So kann man das Tier schnell dem Besitzer zurückgeben, wenn es verloren war.

Pet RegisterDescription
Tasso e.V.The largest pet registry in Europe. Provides international networking and additional services like search poster generators, hotlines, and a lost pet notification app. Services are free and funded through donations.
FindefixAffiliated with the German Animal Welfare Federation. Offers a hotline and online form for reporting lost and found pets. Provides a search radius feature and a poster generator similar to Tasso. Donation-based and free of charge for users.
IFTAA paid pet registry based in Bavaria. Offers services for animals marked with transponders, chips, ID tags, or tattoos. Provides registration, pet tracing, and GPS tracking for pets. Annual fee of 10 Euros plus tax.

Es ist wichtig, sich bei verschiedenen Haustierregistern anzumelden. Nicht alle Plattformen werden von Katzenbesitzern genutzt. Eine Registrierung bei einer vertrauenswürdigen Stelle erhöht die Chancen das Eure Katze schnell zurück ist.

Kann es beim Chippen der Katze zu Komplikationen kommen?

Das Chippen einer Katze ist fast immer einfach und sicher. Aber, manchmal kann es Probleme geben. Möglich sind Infektionen durch das Setzen des Chips oder allergische Reaktionen auf den Chip. Ein erfahrener Tierarzt verringert solche Risiken, indem er den Eingriff präzise durchführt.

Der Mikrochip kommt in den Nacken der Katze. Das setzt die Chance für Rötungen oder Schwellungen frei, genauso wie bei anderen Impfungen. Halte die Stelle sauber und achte auf den Heilungsprozess. Zeigen sich trotzdem Probleme wie Rötungen, Schwellungen oder Eiter, muss schnellstmöglich ein Fachmann eingeschaltet werden.

Allergische Reaktionen auf den Chip treten selten, aber manchmal auf. Sie reichen von leichten Hautproblemen bis hin zu schweren Allergien. Beobachte deine Katze genau nach dem Chippen. Bei Anzeichen wie geröteter Haut, Jucken oder Atemnot, gehe sofort zum Tierarzt.

Die meisten Katzen verkraften das Chippen ohne Probleme. Bei richtiger Durchführung und Pflege danach ist das Risiko gering. Du solltest also nicht zu sehr besorgt sein.

Kosten für das Chippen einer Katze (Preise in Euro)

PostenPreis
Implantation des Mikrochips10,24€ (1-fach Gebühr) bis 30,72€ (3-fach Gebühr)
Dokumentation im Rahmen der Kennzeichnung5,50€ bis 16,50€
Allgemeine Untersuchung mit Beratung23,62€ bis 70,86€

Ein Mikrochip kostet zwischen 10,24€ und 30,72€. Dazu kommen Gebühren für die Dokumentation und Untersuchungen. Am Ende zahlt man für alles zusammen.

Informiere dich vorab über die Preise. Vergleiche verschiedene Tierarztpraxen, um die günstigste Auswahl zu treffen. Auch wenn es Geld kostet, das Chippen macht Sinn, um deine Katze im Notfall wiederzufinden.

Wo kann ich den Chip für meine Katze registrieren?

Nach dem Chippen Ihrer Katze ist es entscheidend, sich im Haustierregister anzumelden. In Deutschland gibt es zwei wichtige Register: Tasso e.V. und Findefix. Beide sind kostenlos und helfen im Verlustfall, Ihre Katze schnell zu finden.

Tasso e.V. ist Europas größtes Register. Es bietet eine App, eine Hotline und Suchplakate an. Diese Hilfen sind gratis und werden von Spenden unterstützt.

Findefix, ein Partner des Deutschen Tierschutzbundes, hat auch eine 24/7-Hotline und ein Online-Formular. Sie haben auch einen Poster-Generator. Ihre Dienste sind spendenfinanziert und kostenlos.

Es ist schlau, Ihre Katze bei mehr als einem Register anzumelden. So steigern Sie die Chance, sie wiederzufinden, sollten sie verloren gehen.

HaustierregisterDienstleistungenGebühren
Tasso e.V.Generator für Suchplakate, Hotline, mobile AppKostenlos (durch Spenden finanziert)
Findefix24/7-Hotline, Online-Formular, Poster-GeneratorKostenlos (durch Spenden finanziert)

Melden Sie Ihre Katze im Register an, damit sie im Verlustfall schnell zu Ihnen zurückfindet. Es ist eine wichtige Vorsichtsmaßnahme, um Ihre Katze zu schützen.

Was gibt es für Alternativen zum Mikrochip?

Es gibt verschiedene Wege, Haustiere zu kennzeichnen, außer dem Mikrochip. Eine Möglichkeit ist das Tätowieren. Dabei wird einem Tier ein individuelles Tattoo auf die Haut gemacht. Manchmal braucht das Tier eine Betäubung, weil es wehtun kann.

Das Chippen mit einem Mikrochip ist einfacher. Es stellt für das Tier weniger Stress dar. Bei diesem Vorgang wird ein Chip unter die Haut gesetzt. Der Chip hat eine Nummer, die weltweit einzigartig ist. So kann man das Tier schnell identifizieren.

Ein Pluspunkt beim Chippen ist die Registrierung im Haustierregister. So kann ein verlorenes Tier schnell zurück zu seinem Besitzer. In Deutschland helfen Organisationen wie Tasso e.V. und Findefix kostenlos dabei.

Das Chippen ist die meist empfohlene Methode der Haustierkennzeichnung. Es ist sicher und einfach.

Die Kosten für eine Chip-Behandlung einer Katze findet man in der Tabelle:

Kosten für das Chippen einer Katze

  • Vom Tierarzt: ca. 30 bis 50 Euro
  • Für den Transponder: rund 10 bis 30 Euro
  • Dokumentation: ca. 5 bis 16 Euro
  • Auslesen beim Tierarzt: ca. 5 bis 14 Euro
  • Für eine Tätowierung: zwischen 15 und 46 Euro

Wo kann ich den Katzenchip auslesen lassen?

Wenn eine Katze ohne Besitzer ist, ist es wichtig, ihren Chip zu lesen. So findet man den Besitzer heraus. Das geht beim Tierarzt oder im Tierheim, weil dort die nötigen Geräte sind.

Ein Besuch beim Tierarzt ist eine gute Gelegenheit, die Katze checken zu lassen. Man kann über Gesundheit, Pflege und Essen sprechen. Die Kosten ändern sich nach der Tierarzt-Gebührenordnung.

Leistung1-facher GOT-Satz2-facher GOT-Satz3-facher GOT-Satz
Auslesen des Katzenchips4,59 €9,18 €13,77 €

Es ist wichtig, dass der Katzenchip registriert ist. In Deutschland können Tasso e.V. und Findefix Haustiere umsonst registrieren. So finden sich Haustiere und Besitzer schneller wieder.

Man sollte öfter prüfen, ob der Chip noch an seinem Platz ist. Stimmte etwas nicht, dann gleich zum Tierarzt. Er kann das Tier wieder chippen und alles neu registrieren.

Vorteil vom Mikrochip für Freigänger-Katzen

Das Chippen einer Katze hat viele Pluspunkte. Besonders für Freigänger-Katzen ist es wichtig. Ein Mikrochip hilft, die Katze schnell zu identifizieren, wenn sie verloren ist.

Der Chip zeigt, wem die Katze gehört. Das ist bei Streitigkeiten oder Diebstählen hilfreich.

Dank dem Mikrochip können Tierärzte leicht den Besitzer finden. So kann die Katze sicher nach Hause zurückgebracht werden.

Ein Mikrochip hat noch einen weiteren Vorteil für Freigänger. Er verhindert, dass fremde Katzen ins Haus kommen. Das macht das Heim des Tieres sicherer.

Vorteile vom Mikrochip für Freigänger-Katzen
1. Schnelle Identifikation im Falle eines Verlusts
2. Nachweis der Registrierung und Besitzerzugehörigkeit
3. Verhindern des Eindringens unerwünschter Katzen

Also, ein Mikrochip hilft viel: Er macht das Finden von Katzen leichter und schützt zu Hause. Es ist wichtig, Katzen chippen zu lassen. So sind sie besser geschützt.

Meine Empfehlung: Katze chippen, oder nicht?

Einem Haustier einen Chip zu geben, ist wichtig für seine Sicherheit. Die Kosten sind zwar da, aber die Vorteile wiegen schwerer. So wird eine verlorene Katze leichter gefunden.

Das Chippen kostet zwischen 30 und 60 Euro. Trotzdem ist es nicht zu teuer, wenn man an die Sicherheit denkt. Ein kleiner Chip mit einer einzigartigen Nummer wird unter die Haut gelegt.

Die Registrierung des Chips über Tasso e.V. und Findefix ist kostenlos. Sie hilft, den Besitzer der Katze zu finden, wenn sie mal verloren geht. Tasso e.V. finanziert das mit Spenden und hilft auch gratis, vermisste Tiere zu finden.

Außer den kostenlosen Anbietern gibt es auch kostenpflichtige wie ifta. Seit 1990 bietet ifta seine Dienste an. Sie umfassen nicht nur die Chip-Registrierung, sondern auch die Verfolgung mit GPS für 10 Euro im Jahr.

Wenn man ein verlorenes Haustier findet, sollte man in mehreren Registern suchen. Jeder benutzt andere Seiten. So steigen die Chancen, das Tier wiederzufinden.

StatistikZahlen & Fakten
Durchschnittliche Bewertung des Artikels4,0 von 5 basierend auf 16 Stimmen
Größe des Mikrochips für Katzen und Hunde12 Millimeter
Kostenbereich für das Chippen einer Katze oder eines Hundeszwischen 30 und 60 Euro
Anzahl der registrierten Ziffern auf dem Chip15

Letztlich, das Chippen der eigenen Katze ist weise. Es schützt das Haustier und beschleunigt die Wiedervereinigung, falls es verloren geht.

Fazit

Das Chippen deiner Katze ist eine gute Idee, um sie schnell zu finden, falls sie verloren geht. Es kostet meist zwischen 30€ und 60€. Das beinhaltet den Chip, die Registrierung und eine Gesundheitsprüfung.

Ein gechipptes und registriertes Tier hat bessere Chancen, nach Hause zurückzukehren.

Die Vorteile des Chippen von Katzen auf einen Blick:

  • Schnelle Wiederfindung im Falle eines Verlusts
  • Klare Zuordnung des Tiers zu seinem Besitzer
  • Erhöhte Sicherheit für Freigänger-Katzen
  • Rechtliche Nachweismöglichkeit bei Streitigkeiten

Einmal gechipt, ist dein Tier für immer identifizierbar. Die Kosten sind im Vergleich zu den Vorteilen wirklich gering. Mit dem Chip sicherst du deine Katze ab.

Es gibt viele Orte, wo du den Chip registrieren kannst wie Tasso e.V. und Findefix. Diese Dienste sind kostenlos. Die Registrierung macht es einfacher, eine gefundene Katze nach Hause zu bringen. Oder deine Katze sicher zurückzubringen, wenn sie verloren war.

Das Chippen ist eine kluge Sicherheitsmaßnahme für deine Katze. Es bringt viele Vorteile. Die Kosten sind also gut investiert. Lasse deine Katze frühzeitig chippen, um für alle Fälle bereit zu sein.

AnbieterKosten
Tasso e.V.Kostenlos (über Spenden finanziert)
FindefixKostenlos (über Spenden finanziert)
ifta10€ + Mehrwertsteuer jährlich

Quellen:

  1. Tasso e.V.
  2. German Animal Welfare Association – Findefix
  3. Institut für Tiergesundheit und Agrarökologie (ifta)

FAQ

Was sind die Kosten für das Chippen einer Katze im Jahr 2024?

Die Kosten liegen zwischen 30 und 60 Euro. Das hängt vom Tierarzt und der Region ab.

Warum ist es sinnvoll, seine Katzen chippen zu lassen?

Ein gechipptes Tier kann schneller gefunden werden. So findet es sicher zurück zum Besitzer. Das Chippen zeigt auch die Besitzverhältnisse rechtlich an.

In welchem Alter sollte ich meine Katze chippen lassen?

Man sollte Katzen ab 8 Wochen chippen lassen. Das geht, sobald sie ihre erste Impfung hatten.

Muss ich meine Wohnungskatze chippen lassen?

Ja, auch Wohnungskatzen sollten gechippt werden. Ein Chip hilft, sie bei einem Ausreißer schneller zu finden. Dadurch können sie in einer solchen Situation schnell wieder zurückkommen.

Was ist ein Chip?

Ein Chip für Katzen ist winzig, etwa so groß wie ein Reiskorn. Er wird unter die Haut gesetzt. Jeder Chip hat eine eigene, weltweit einmalige Nummer.

Welche Informationen sind auf dem Transponder gespeichert?

Auf dem Chip steht nur eine 15-stellige Nummer. Sie hilft, das Tier zu identifizieren. Andere Infos sind auf dem Chip nicht.

Wie funktioniert das Chippen der Katze?

Der Chip wird mit einer Spritze unter die Haut gesetzt. Das geschieht am Hals, nahe dem Nacken. Der Eingriff ist fast schmerzfrei und eine Betäubung ist nicht nötig.

Kann es beim Chippen der Katze zu Komplikationen kommen?

Chippen ist meistens einfach und sicher. Doch, es können manchmal Infektionen oder Allergien auftreten. Ein sauber arbeitender Tierarzt senkt diese Gefahr deutlich.

Wo kann ich den Chip für meine Katze registrieren?

Bekannte Register in Deutschland sind zum Beispiel Tasso e.V. und Findefix. Die Registrierung dort ist kostenlos. Sie hilft, ein vermisstes Tier wiederzufinden und den Besitzer zu informieren.

Was gibt es für Alternativen zum Mikrochip?

Eine Alternative zu Chips sind Tätowierungen. Sie gelten aber oft als schmerzhaft und brauchen eine Betäubung. Ein Chip ist einfacher, sicherer und weniger stressig für das Tier.

Wo kann ich den Katzenchip auslesen lassen?

Tierärzte und Tierheime können den Chip auslesen. Wenn Sie eine gefundene Katze mit Chip haben oder Ihre entlaufen ist, können sie dort helfen.

Vorteil vom Mikrochip für Freigänger-Katzen

Das Chippen ist besonders nützlich für Freigänger. Es hilft, sie schnell zu identifizieren, wenn sie verloren gehen. Der Chip zeigt auch, dass die Katze registriert und legal Ihrem Besitzer gehört.

Meine Empfehlung: Katze chippen, oder nicht?

Ja, ich empfehle, Ihre Katze chippen zu lassen. Die Kosten sind niedrig im Vergleich zum Nutzen. Mit einem Chip können Sie Ihr Tier schneller wiederfinden und sicher zu sich zurückbringen.

Fazit

Chippen ist wichtig, um verlorene Katzen schnell zu finden. Es kostet 30 bis 60 Euro. Dies beinhaltet Chip-Implantation und Registrierung. Durch Chippen steigt die Chance, Ihr Tier wiederzubekommen.

Quellen

– Lesezeit 15 Minuten

– Oft hört man bei gefundenen Tieren, dass sie zwar gechipt, aber nicht registriert sind…

– Inhalt, Stand: 29.05.2024