Zahnkrone Kosten: Preise in Deutschland 2024

zahnkrone kosten

Die Preise für Zahnkronen in Deutschland schwanken. Sie hängen von vielen Faktoren ab. Dazu zählen das Material, die Art der Krone und die Befestigungsmethode.

Eine wichtige Sache zu wissen: Die Krankenkasse zahlt nicht alles. Ein Teil der Kosten muss selbst übernommen werden. Wer die genauen Preise für Zahnkronen wissen will, sollte seinen Zahnarzt fragen. Dort kann man auch einen Kostenplan erstellen lassen.

Wichtige Fakten:

  • Zahnkronen kosten unterschiedlich – je nach Material und Befestigung.
  • Die gesetzliche Krankenversicherung deckt nicht alles ab.
  • Um Richtpreise zu erfahren, sollte man mit seinem Zahnarzt sprechen.
  • Die Kosten können stark variieren-bis hin zu individuellen Faktoren.
  • Eine genaue Voruntersuchung und Beratung sind entscheidend für die beste Lösung.

Optionen für Zahnkronen

Es gibt viele Optionen für Zahnkronen. Es ist wichtig, die beste Lösung für sich zu finden. Farbe, Größe, Art der Verankerung und Material sind wichtige Faktoren.

Farbe

Die Farbe Ihrer Zahnkrone können Sie selbst wählen. Sie können zwischen Metallfarben oder Zahnfarben entscheiden. Metallfarbene Kronen sind günstiger. Zahnfarbene sehen aber natürlicher aus.

Größe

Die Größe der Krone macht auch einen Unterschied. Es gibt Teil- und Vollkronen. Teilkronen bedecken Teile des Zahns. Vollkronen dagegen umfassen den ganzen Zahn.

Verankerungsart

Wie die Krone befestigt wird, beeinflusst die Kosten. Es gibt verschiedene Verankerungsarten. Zum Beispiel per Stift, mit Bindungsmaterial oder durch Zementieren.

Material

Das Material der Krone beeinflusst auch den Preis. Zur Auswahl stehen Keramik, Gold, Zirkon und mehr. Jedes Material hat seine Vorteile. Beispielsweise sind Keramikkronen schön und passen sich der Zahnfarbe an. Goldkronen sind sehr langlebig und passen gut.

Durch Abwägen dieser Optionen können Sie die Kosten kontrollieren. Sie können auch klären, wer die Kosten übernimmt. So treffen Sie die beste Entscheidung.

Materialien für Zahnkronen

Es gibt viele Materialien zur Wahl, wenn es um Zahnkronen geht. Man kann zwischen Verblend-Metall-Keramik, Zirkon, Vollkeramik und Vollgusskronen aus Edelmetall wählen. Jedes Material hat seine plus und minus Punkte.

VMK-Kronen sind bekannt für ihre lange Lebensdauer und schönen Aussehen. Sie haben einen Metallkern, der mit Keramik bedeckt ist. Dies macht sie bezahlbar und trotzdem robust.

Zirkonkronen kommen ohne Metall aus und sind sehr gut verträglich. Ihre Stärke und echte Ausstrahlung machen sie attraktiv. Das macht sie aber auch etwas teurer.

Vollkeramikkronen bestehen komplett aus Keramik und sehen sehr echt aus. Obwohl sie am natürlichsten wirken, sind sie teurer. Sie könnten auch etwas weniger lange halten als die anderen.

Vollgusskronen sind sehr langlebig und preiswert. Sie sehen allerdings weniger schön aus. Deshalb werden sie oft für die hinteren Zähne benutzt.

Besprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt genau, welches Material das richtige für Sie ist. So finden Sie die beste Lösung für Ihre Zähne.

Kosten für Zahnkronen

Die Kosten für Zahnkronen können sehr unterschiedlich sein. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen das Material, die Größe und Art der Krone, sowie die Verankerung. Auch die Zahnstellung, der Ort der Praxis und die Erfahrung des Zahnarztes spielen eine Rolle. Es ist wichtig, alle diese Punkte zu bedenken, um die Kosten richtig einzuschätzen.

Die Preise für Zahnkronen bewegen sich in Deutschland zwischen 100 und 1.600 €. Diese Spanne zeigt, wie vielfältig die Materialien und Optionen sind. Niedrige Preise könnten auf schlechtere Materialien oder unerfahrene Ärzte hinweisen. Qualitätsvergleiche zwischen Zahnarzt und Zahntechniker sind entscheidend, um gute Versorgung zu bekommen.

Es wäre hilfreich, Details zu den Kosten für alle Kronenarten zu wissen. Unten ist ein Beispiel, wie die Kosten für die verschiedenen Materialien aussehen können:

MaterialKosten
Metallkrone100-300 €
Metall-Keramik-Krone400-800 €
Gold-Keramik-Krone800-1.200 €
Zirkon-Krone900-1.600 €
Keramikkrone900-1.400 €

Die dargestellten Kosten sind allerdings nur grobe Richtwerte. Sie können sich je nach Bedarf und Situation ändern. Eine genaue Schätzung sollten Sie immer mit Ihrem Zahnarzt oder Zahnlabor besprechen.

Um die Kronenkosten zu reduzieren, ist eine Zahnzusatzversicherung eine Option. Sie bezuschusst oft teuren Zahnersatz, inklusive Kronen. Bevor Sie sich entscheiden, ist ein Versicherungsvergleich wichtig. Schauen Sie nach, welche Angebote Ihre Bedürfnisse am besten abdecken.

Materialvergleich für Zahnkronen

Du kannst aus mehreren Materialien für Zahnkronen wählen. Diese Materialien haben unterschiedliche Kosten. Metallkronen aus Silber oder Nicht-Edelmetall, die nicht verblendet sind, starten bei ca. 600 €.

Metall-Keramik-Kronen, deren Metallstruktur mit Keramik überzogen ist, kosten zwischen 450 und 700 €. Gold-Keramik-Kronen sind teurer und kosten zwischen 900 und 1.600 €. Zirkon-Zahnkronen, gefertigt aus Zirkonoxid, liegen preislich bei 900 – 1.400 €. Ebenfalls aus Keramik gefertigte Kronen, jedoch ohne Metallunterbau, bewegen sich in derselben Preisklasse.

Ein Vergleich der Materialien hilft Patienten, entsprechend ihrer Bedürfnisse das Richtige zu finden. Es ist wichtig, nicht nur den Preis im Blick zu haben. Auch Qualität, Haltbarkeit und Aussehen sollten berücksichtigt werden. Der Zahnarzt kann dabei helfen, eine auf den Patienten zugeschnittene Entscheidung zu treffen.

Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung

In Deutschland übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung kosten für Zahnersatz. Dazu gehören auch Zahnkronen. Sie zahlt aber nur einen Teil der Kosten, genau 60 %.

Manchmal gibt es mehr Geld, zum Beispiel für Kronen vorne im Mund. Hier hilft ein Höherbetrag für spezielle Keramik.

Um zu wissen, was Ihre Kasse zahlt, fragen Sie einfach nach. Rufen Sie bei Ihrer Krankenversicherung an. So erfahren Sie, was genau bezahlt wird und was Sie wissen müssen.

Normalerweise zahlt die Kasse nur für das Nötigste. Entscheiden Sie sich für etwas Besseres, zahlen Sie es selbst. Eine private Zusatzversicherung kann da gut sein. Sie verringert Ihre Kosten.

Wissen Sie bereits, dass Sie Kronen brauchen, dann ist so eine Zusatzversicherung klug. Sie hilft, bessere Materialien zu bekommen. Und das, ohne alles aus eigener Tasche zu bezahlen.

Zusatztipp:

Ein gut geführtes Bonusheft ist Gold wert. Mit regelmäßigen Besuchen beim Zahnarzt und Vorsorge können Sie mehr Zuschüsse bekommen. So bleibt mehr Geld in Ihrer Tasche.

KrankenkasseFestzuschuss für Regelversorgung (60%)Zusätzlicher Festzuschuss für Verblendungen im sichtbaren Bereich
Krankenkasse A600 €300 €
Krankenkasse B800 €400 €
Krankenkasse C1000 €500 €

Eigenanteil bei Zahnkronen

LeistungKosten
Regelversorgung Kostenübernahmebis zu 60%
Zusätzlicher Festzuschuss für lippenseitige Keramikvariabel
Restbetrag für Patientenbis zu 1.000 €

Die Kosten für Zahnkronen übernimmt die Krankenkasse nur zum Teil. In manchen Fällen werden bis zu 60% bezahlt. Aber für Kronen im sichtbaren Bereich gibt es einen Extra-Zuschuss. So können Patienten bis zu 1.000 € dazu zahlen müssen.

Der Eigenanteil hängt von vielen Dingen ab. Dazu zählen Art der Versorgung und Material. Entscheidet man sich für teurere Materialien, steigen die Kosten. Auch für spezielle Verankerungsmethoden zahlt man mehr.

Zahnzusatzversicherung für reduzierte Kosten

Eine private Zahnzusatzversicherung ist klug, um Zahnkronen billiger zu bekommen. Mit ihr sichert man sich finanziell ab und erhält eine bessere Behandlung. Sie kann vieles der Zahnkronen-Kosten übernehmen, je nach dem, was im Tarif steht.

Es ist gut, sich bei einem bekannten Anbieter zu informieren. So erfährt man, was zu einem passt und was es kostet. Die Versicherung wird dann auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten.

Sie hilft nicht nur bei Zahnkronen, sondern auch bei Implantaten oder Prothesen. Da es viele Angebote gibt, sollte man sie gut vergleichen. So findet man die passende Versicherung.

Die Bedingungen der Versicherung sollte man sehr genau lesen. Wichtig ist zu wissen, wie viel erstattet wird und was sonst noch beachtet werden muss. Ein Vergleich der Angebote ist der Schlüssel zur besten Wahl.

Fazit

Die Kosten für Zahnkronen hängen von vielen Faktoren ab. Dazu gehören das Material und die Größe. Auch die Verankerung spielt eine Rolle. Die Krankenkasse bezahlt oft nur einen Teil.

Einen Zahnzusatzversicherungsplan kann helfen. Er deckt zusätzliche Kosten. Vor der Wahl der Krone ist eine Beratung beim Zahnarzt wichtig. Er vergleicht die Optionen und ihre Kosten. So findet man das Beste für sich.

Bei der Auswahl einer Zahnkrone sind Geld und Aussehen wichtig. Hochwertige Kronen verbessern den Look und die Gesundheit der Zähne. Eine gute Beratung hilft, die richtige Krone zu finden.

FAQ

Wie hoch sind die Kosten für Zahnkronen in Deutschland?

Die Kosten für Zahnkronen variieren stark. Sie hängen von vielen Faktoren ab. Dazu gehören das Material, die Art der Zahnkrone und die Versicherung. Die Krankenkasse zahlt meist nur einen Teil. Um genaue Kosten zu erfahren, frage deinen Zahnarzt. Er kann dir einen Kostenplan machen.

Welche Optionen gibt es für Zahnkronen?

Es stehen viele Optionen für Zahnkronen zur Auswahl. Du kannst die Farbe, Größe und Material wählen. Die Kosten ändern sich je nach deiner Wahl.

Welche Materialien werden für Zahnkronen verwendet?

Es gibt viele Materialien für Zahnkronen. Darunter fallen Metall, Zirkon und Keramik. Die Preise schwanken je nach Material. Keramik und Zirkon sind teurer als Metall.

Wie hoch sind die Kosten für Zahnkronen?

Die Kosten für Zahnkronen variieren stark. Sie hängen von vielen Aspekten ab. Dazu zählen das Material und die Zahngröße. Die Preise können zwischen 100 und 1.600 € liegen.

Welche Materialien für Zahnkronen haben unterschiedliche Kosten?

Die Kosten für Zahnkronen ändern sich je nach Material. Metallkronen sind die günstigste Option. Zirkon und Keramik sind teurer.

Welche Kosten werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen?

Die Krankenkasse zahlt nur einen Teil. Sie deckt 60 % der Kosten. Für Kronen im sichtbaren Bereich gibt es eine Ausnahme.

Wie hoch ist der Eigenanteil bei Zahnkronen?

Dein Eigenanteil hängt von der gewählten Versorgung ab. Er kann bis zu 1.000 € sein. Ein Bonusheft hilft, den Festzuschuss zu erhöhen.

Kann eine Zahnzusatzversicherung die Kosten für Zahnkronen reduzieren?

Ja, eine Zahnzusatzversicherung kann die Kosten senken. Sie kann bis zu 100 % übernehmen. Du solltest die Angebote vergleichen.

Gibt es weitere Informationen zu den Kosten für Zahnkronen?

Die Kosten hängen von vielen Faktoren ab. Eine Zahnzusatzversicherung kann helfen, die Kosten zu drücken. Sprich mit deinem Zahnarzt über die verschiedenen Möglichkeiten.