Whisky Sour Rezept: Cocktail Zutaten & Zubereitung

Whisky Sour Rezept

Der Whisky Sour ist ein Klassiker unter den Cocktails. Aber hast du dich jemals gefragt, wie man ihn richtig macht? Welche Zutaten braucht man und wie erreicht man das perfekte Geschmackserlebnis? Entdecke mit uns das Rezept und die Zubereitungsschritte.

Wichtige Fakten:

  • Die Zauberformel für einen Whisky Sour beträgt 2:1:1, 6:3:2 oder 6:2,5:2,5 (Whisky, Zitronensaft, Zuckersirup).
  • Eiweiß als Zutat kam seit den Goldenen Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts in den Whisky Sour.
  • Die Empfehlung für die Menge der Zutaten bei einem Whisky Sour ist 6 cl Bourbon, 3 cl frischer Zitronensaft und 2 cl Zuckersirup.
  • Empfohlene Whiskys für einen Whisky Sour sind u.a. Maker’s Mark, Evan Wílliam Black Label, Buffalo Kentucky Straight Bourbon Whiskey, Rittenhouse Straight Rye Whisky und Bulleit 95 Rye Frontier.
  • Experimente mit schottischen Single Malts, Irish Whiskey oder japanischem Blended Whisky beim Whisky Sour werden empfohlen.

Der Whisky Sour besteht aus Bourbon-Whiskey, frischem Zitronensaft, Zuckersirup und optional Eiweiß. Diese Zutaten kreieren ein harmonisches Geschmackserlebnis. Die Süße des Zuckersirups, die Säure des Zitronensafts und die Wärme des Whiskeys ergänzen sich perfekt.

Um den perfekten Whisky Sour zu machen, sind genaue Zutaten und Schritte wichtig. Folge dieser einfachen Anleitung:

Zutaten für den Whisky Sour

Der Whisky Sour ist ein beliebter Cocktail, der einfach zu machen ist. Du brauchst nur wenige Zutaten. Hier sind die Zutaten für das klassische Rezept:

ZutatMenge
Bourbon-Whiskey10 cl
Zitronensaft (frisch gepresst)6 cl
Zuckersirup3 cl
Bio-Eiweiß (frisch)1
EiswürfelNach Belieben
Streifen Bio-Zitronenschale (zum Garnieren)Nach Belieben

Um den Whisky Sour zu machen, brauchst du guten Bourbon-Whiskey. Er gibt dem Drink seinen Geschmack. Frisch gepresster Zitronensaft macht ihn sauer. Zuckersirup sorgt für Süße und eine gute Textur.

Ein frisches Bio-Eiweiß macht den Drink schaumig. Eiswürfel kühlen ihn ab. Ein Streifen Bio-Zitronenschale gibt ihm noch mehr Geschmack.

So kannst du leicht einen leckeren Whisky Sour machen. Genieß den Geschmack zu Hause.

Zubereitung des Whisky Sour

Die Zubereitung des Whisky Sour ist einfach und erfolgt in mehreren Schritten. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup und Eiweiß in einen Cocktailshaker geben. Dann etwa 10 Sekunden kräftig shaken.

  2. 4-5 Eiswürfel in den Shaker geben. Nochmals 10-15 Sekunden kräftig shaken.

  3. Den Inhalt des Shakers durch ein Sieb in zwei mit frischen Eiswürfeln gefüllte Gläser gießen.

  4. Zitronenschalen zunächst über die Glasränder reiben. Dann mit in die Gläser geben.

  5. Den Whisky Sour servieren, sobald sich der Eiweißschaum an der Oberfläche abgesetzt hat.

Auch interessant  Aperol Spritz Rezept: Cocktail Zutaten & Zubereitung

Der Whisky Sour – Ein klassischer Cocktail

Der Whisky Sour wurde Ende des 19. Jahrhunderts erfunden. Er ist einer der ältesten Cocktails der Welt. Er besteht aus Bourbon-Whiskey, Zitronensaft und Zuckersirup.

Er wurde ursprünglich gemacht, um schlechten Whiskey lecker zu machen. Heute ist er ein beliebter und leckerer Cocktail, der einfach zu machen ist.

ZutatMenge
The Glenlivet 12 Jahre Whisky5 cl
Frischer Zitronensaft3 cl
Zuckersirup2,5 cl
Eiweiß1

Man serviert den Whisky Sour im Old Fashioned Glas, oft mit Eis. Als Garnierung nimmt man oft eine Zitronenscheibe oder eine Kirsche. Die Zubereitung dauert etwa 10 Minuten.

Das Eiweiß im Whisky Sour ist optional, aber es macht den Cocktail schaumig und cremig. Am besten eignen sich Whisky-Sorten wie Bourbon, Rye und Scotch. Man kann auch andere Varianten wie den New York Sour oder Boston Sour probieren.

Der Whisky Sour hat seine Wurzeln im 19. Jahrhundert. Er wurde mit Zucker, Zitronensaft und Bitter auf Eis serviert. Heute ist er in fast jeder Bar beliebt.

Man kann auch Zuckersirup selber machen. Er wird auch Läuterzucker genannt. Dieser selbstgemachte Zuckersirup hält sich im Kühlschrank etwa einen Monat.

Um einen Whisky Sour zu machen, mischt man 50 ml The Glenlivet 12 Jahre Whisky, 25 ml Zitronensaft und 12 ml Zuckersirup. Optional kann man 12 ml Eiweiß oder Aquafaba hinzufügen. Traditionell wird er ohne Eis serviert, aber man kann Eis dazugeben, wenn man es mag.

Originelle Whisky Sour Varianten

Es gibt viele originelle Whisky Sour Varianten. Sie bieten einzigartige Aromen und Zutaten. So wird der Whisky Sour zu einem besonderen Erlebnis.

Gold Rush

Der Gold Rush ersetzt Zuckersirup durch Honigsirup. Das macht den Cocktail süß und aromatisch.

Whiskey Smash

Der Whiskey Smash ist perfekt für den Sommer. Er enthält frische Minze, die den Cocktail frisch und aromatisch macht.

Irish Whiskey Sour

Bei der irischen Variante wird irisches Whiskey verwendet. Das gibt dem Cocktail eine besondere Note mit milden und fruchtigen Aromen.

New York Sour

Der New York Sour ist ein eleganter Whisky Sour. Ein Schuss trockener Rotwein gibt ihm eine schöne Farbe.

Cinnamon Maple Whiskey Sour

Diese Variante nutzt Zimt und Ahornsirup. Sie macht den Cocktail süß und aromatisch.

Experimentieren Sie mit Whisky, Süßungsmitteln und Säuren. So entdecken Sie neue Geschmacksrichtungen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und kreieren Sie Ihren eigenen Whisky Sour.

CocktailZutatenGarnitur
Gold RushBourbon Whiskey, Honigsirup, ZitronensaftZitronenscheibe
Whiskey SmashBourbon Whiskey, frische Minze, Zitronensaft, ZuckersirupMinzezweig
Irish Whiskey SourIrischer Whiskey, Zitronensaft, ZuckersirupZitronenscheibe
New York SourBourbon Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup, trockener RotweinKirsche
Cinnamon Maple Whiskey SourBourbon Whiskey, Zimt, Ahornsirup, Zitronensaft, ZuckersirupZimtstange

Whisky Sour mit anderen Whiskey-Sorten

Man kann den Whisky Sour auch mit anderen Whiskeys als Bourbon machen. Zum Beispiel passt Scotch gut dazu, was den Drink rauchig macht. Rye Whiskey gibt ihm eine würzige Note.

Auch interessant  Gin Fizz Rezept: Cocktail Zutaten & Zubereitung

Das Rezept für den Whisky Sour lädt zum Experimentieren ein. Bourbon ist die klassische Wahl, aber Scotch und Rye sind spannende Alternativen. Sie bringen neue Geschmacksrichtungen ins Spiel.

Ein Whisky Sour mit Scotch ist ein Genuss. Der rauchige Geschmack des Scotch passt perfekt zu den sauren und süßen Noten des Cocktails. Es ist ein einzigartiger Drink.

Der Whisky Sour mit Rye Whiskey ist würzig. Rye Whiskey bringt Gewürze mit, die dem Drink eine besondere Schärfe geben. So entsteht ein unvergleichlicher Twist.

Ob mit Scotch oder Rye, der Whisky Sour mit anderen Whiskeys ist spannend. Es ist eine tolle Möglichkeit, den Cocktail neu zu entdecken und den eigenen Geschmack zu erweitern.

Whisky Sour VariationZutatenMischverhältnis
Whisky Sour mit Bourbon5 cl Bourbon Whiskey
2 cl Zitronensaft
1 cl Zuckersirup
6:3:2 (Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup)
Whisky Sour mit Scotch5 cl Scotch Whisky
2 cl Zitronensaft
1 cl Zuckersirup
6:3:2 (Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup)
Whisky Sour mit Rye Whiskey5 cl Rye Whiskey
2 cl Zitronensaft
1 cl Zuckersirup
6:3:2 (Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup)

Die Zubereitung des Whisky Sour bleibt gleich, egal welchen Whiskey man wählt. Man schüttelt die Zutaten mit Eiswürfeln im Shaker. Dann gießt man den Cocktail in ein gekühltes Glas und garniert ihn nach Belieben.

Wichtige Fragen zum Whisky Sour

Beim Mixen des Whisky Sours gibt es einige wichtige Fragen zu beachten. Hier sind einige davon:

  1. Worauf sollte man beim Mixen des Whisky Sours achten?
  2. Welche Whiskys eignen sich am besten für den Whisky Sour?
  3. Sollte man den Whisky Sour mit oder ohne Eiweiß zubereiten?
  4. Wie serviert man den Whisky Sour am besten?

Beim Mixen des Whisky Sours ist es wichtig, die richtigen Zutaten zu wählen. Man sollte die Balance zwischen Süße und Säure finden. Es gibt verschiedene Whiskys, die gut sind, von kräftigen Bourbons bis hin zu sanften irischen Whiskeys.

Die Zugabe von Eiweiß kann dem Cocktail eine einzigartige Textur geben. Die Wahl des Servierglases beeinflusst auch den Gesamteindruck des Cocktails.

Die richtige Balance finden

Ein guter Whisky Sour sollte eine ausgewogene Mischung aus Whiskey, Zitronensaft und Zuckersirup haben. Die traditionelle Rezeptur sieht eine Kombination von 4 Teilen Whiskey, 2 Teilen Zitronensaft und 1 Teil Zuckersirup vor. Man sollte je nach Geschmack und Vorlieben Anpassungen vornehmen.

Die Wahl des Whiskeys

Die Wahl des Whiskeys beeinflusst den Geschmack des Whisky Sours stark. Bourbon ist eine beliebte Wahl wegen seines kräftigen Geschmacks. Marken wie Buffalo Trace und Wild Turkey 101 Rye Whiskey sind gute Optionen.

Für einen sanfteren Geschmack kann man Irish Whiskeys wie Jameson oder Tullamore Dew verwenden. Roggenwhiskeys wie Sazerac oder Rittenhouse Rye verleihen eine würzige Note. Schottische Whiskys wie Lagavulin oder Laphroaig sorgen für einen rauchigen Geschmack.

Die Zubereitung mit oder ohne Eiweiß

Eiweiß kann dem Whisky Sour eine einzigartige Textur geben. Traditionelle Rezepte empfehlen den „dry shake“ Methoden. Moderne Methoden nutzen pasteurisiertes flüssiges Eiweiß oder Eiweißpulver als Ersatz für frisches Eiweiß. Die Zugabe von Eiweiß ist optional.

Auch interessant  Pina Colada Rezept: Cocktail Zutaten & Zubereitung

Die richtige Präsentation

Die Wahl des Servierglases beeinflusst den Gesamteindruck des Whisky Sour. Ein Old Fashioned Glas ist eine beliebte Wahl. Das Glas kann mit Eiswürfeln oder ohne serviert werden, je nach Belieben des Gastes.

Ein klassischer Whiskey Sour besteht aus 60 ml Whiskey, 1 Eiweiß, 30 ml Zitronensaft, 20 ml Zuckersirup und 4-5 Eiswürfeln. Es gibt auch Varianten wie den Boston Sour und den New Orleans Fizz, die verschiedene Geschmacksrichtungen bieten.

Die richtige Balance beim Whisky Sour

Ein perfekter Whisky Sour braucht die richtige Mischung aus Süße, Säure und Würze. Es ist wichtig, dass keines der Hauptbestandteile zu stark ist. Experimentieren Sie mit den Mengen, um den Geschmack zu verbessern.

Das klassische Rezept für einen Whisky Sour enthält 4,5 cl Bourbon Whiskey, 3 cl frischen Zitronensaft, 1,5 cl Zuckersirup und optional 1 Eiweiß. Das Eiweiß macht den Drink schaumig und vollmundig.

Als Garnitur eignen sich eine Zitronenzeste, eine Kirsche oder eine Orangenscheibe. Nutzen Sie frischen Zitronensaft, um den Geschmack zu verbessern. Abgefüllter Saft kann den Drink schlechter schmecken.

Zuckersirup kann gekauft oder selbst gemacht werden. Mischen Sie zwei Teile Zucker mit einem Teil Wasser. Meistens wird Bourbon Whiskey verwendet, aber Rye Whiskey ist auch eine gute Wahl.

Es gibt viele Sours-Cocktails, wie den Gin Sour oder den Mojito. Es gibt auch Rezepte mit Gin, Vodka, Rum und Korn.

Um die Mengen richtig zu wählen, folgen Sie der 3-2-1-Regel: 3 Teile Spirituose, 2 Teile Säure und 1 Teil Süße.

Beim Whisky Sour sollte man nur ein Eiweiß der Größe M pro Glas nehmen. Zuerst „Dry Shake“ ohne Eis für 12 Sekunden, dann „Wet Shake“ mit Eis für 12 Sekunden.

Ein schlechter Mix kann den Drink unbalanciert machen. Die häufigsten Fehler beim Mixen sind das falsche Verhältnis der Zutaten.

IngredientAmount
Bourbon Whiskey4.5 cl
Fresh Lemon Juice3 cl
Sugar Syrup1.5 cl
Optional: Egg White1

Nehmen Sie sich die Zeit, die richtige Balance zu finden. Genießen Sie Ihren Whisky Sour in vollen Zügen.

Variationen des Whisky Sour

Der Whisky Sour lässt sich vielseitig variieren. So kann man ihn ganz nach eigenem Geschmack anpassen. Hier sind einige spannende Varianten, die es lohnt zu probieren:

Boston Sour

ZutatenZubereitung
6 cl Makers MarkGeben Sie alle Zutaten zusammen mit Eis in einen Cocktail-Shaker.
3 cl frischer ZitronensaftSchütteln Sie kräftig für etwa 10-15 Sekunden.
2 cl einfacher SirupSeihen Sie den Cocktail in ein Sour-Glas ab und garnieren Sie ihn nach Belieben.
1 frisches Eiweiß 

Rattlesnake Cocktail

Der Rattlesnake Cocktail gibt dem Whisky Sour eine würzige Note. Er enthält einen Hauch von Absinth.

ZutatenZubereitung
6 cl Sazerac 6 Jahre RyeGeben Sie alle Zutaten zusammen mit Eis in einen Cocktail-Shaker.
3 cl frischer ZitronensaftSchütteln Sie kräftig für etwa 10-15 Sekunden.
2 cl einfacher SirupSeihen Sie den Cocktail in ein Sour-Glas ab und garnieren Sie ihn mit einem Barlöffel Duplais Absinth.
1 frisches Eiweiß 

New York Sour

Der New York Sour ist eine spannende Variante. Er setzt mit einem Schuss Rotwein einen interessanten Akzent.

ZutatenZubereitung
6 cl Makers Mark Bourbon WhiskeyGeben Sie alle Zutaten außer dem Rotwein zusammen mit Eis in einen Cocktail-Shaker.
3 cl frischer ZitronensaftSchütteln Sie kräftig für etwa 10-15 Sekunden.
2 cl einfacher SirupSeihen Sie den Cocktail in ein Sour-Glas ab.
1 frisches EiweißGeben Sie vorsichtig den Rotwein über den Rücken eines Barlöffels hinzu, um einen schönen Schichteffekt zu erzeugen.
5-6 cl Rotwein 

Frisco Sour

Der Frisco Sour ist eine spannende Variation. Er verwendet 1776 Rye Whiskey und den süßen Kräuterlikör Benedictine DOM.

ZutatenZubereitung
6 cl 1776 Rye WhiskeyGeben Sie alle Zutaten zusammen mit Eis in einen Cocktail-Shaker.
1,5 cl frischer ZitronensaftSchütteln Sie kräftig für etwa 10-15 Sekunden.
2 cl Benedictine DOMSeihen Sie den Cocktail in ein Sour-Glas ab und garnieren Sie ihn nach Belieben.

St. Nick Sour

Der St. Nick Sour ist eine erfrischende Variante. Er verwendet Woodford Reserve Bourbon Whiskey und Orangen- und Mandelsirup.

ZutatenZubereitung
6 cl Woodford Reserve Bourbon WhiskeyGeben Sie alle Zutaten zusammen mit Eis in einen Cocktail-Shaker.
1,5 cl Orgeat (Mandelsirup)Schütteln Sie kräftig für etwa 10-15 Sekunden.
1 cl ZitronensaftSeihen Sie den Cocktail in ein Sour-Glas ab und garnieren Sie ihn nach Belieben.
2 cl Orangensaft 

Mit diesen Variationen kann man den Whisky Sour entdecken und seinen Lieblingscocktail kreieren.

Fazit

Der Whisky Sour ist ein Klassiker unter den Cocktails. Er vereint süße und saure Aromen. Man braucht nur Whiskey, frischen Zitronensaft und Zuckersirup, um ihn zu machen.

Barkeeper kreieren weltweit neue Whisky Sour Varianten. Sie nutzen Zutaten wie Lavendel- oder Rosmarinsirup. So wird der Drink individuell angepasst.

Seit den 1870er Jahren ist der Whisky Sour bekannt. Früher nutzten Seefahrer ihn gegen Skorbut. Heute ist er ein beliebter, preisgünstiger Cocktail in Bars, der 10 bis 15 Euro kostet.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Whiskeys, um Ihren Lieblings-Whisky Sour zu finden. Entdecken Sie die Vielfalt dieses klassischen Drinks. Prost!

FAQ

Woraus besteht ein Whisky Sour?

Ein Whisky Sour besteht aus Bourbon-Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup und Eiweiß.

Wie bereitet man einen Whisky Sour zu?

Hier ist eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Welche Zutaten benötigt man für einen Whisky Sour?

Für einen Whisky Sour braucht man Bourbon-Whiskey, Zitronensaft, Zuckersirup, Eiweiß, Eiswürfel und Zitronenschale zum Garnieren.

Was ist die Geschichte des Whisky Sour?

Der Whisky Sour wurde Ende des 19. Jahrhunderts erfunden. Er ist einer der ältesten Cocktails der Welt. Er wurde vielleicht entwickelt, um schlechten Whiskey lecker zu machen.

Gibt es Variationen des Whisky Sour?

Ja, es gibt viele originelle Varianten. Zum Beispiel den Gold Rush, Whiskey Smash, Irish Whiskey Sour, New York Sour und Cinnamon Maple Whiskey Sour.

Kann man den Whisky Sour mit anderen Whiskey-Sorten zubereiten?

Ja, man kann den Whisky Sour auch mit Scotch oder Rye Whiskey machen. Das verändert den Geschmack.

Worin liegt die richtige Balance beim Whisky Sour?

Die Balance liegt in der richtigen Menge an Süße, Säure und Würzigkeit. Experimentieren Sie, um den perfekten Geschmack zu finden.

Welche Fragen sollte man beim Mixen des Whisky Sour beachten?

Achten Sie darauf, dass die Zutaten gut gemischt sind. Verwenden Sie die richtige Menge an Eiweiß. Und garnieren Sie den Drink richtig.

Was sind einige Variationen des Whisky Sour?

Es gibt viele Variationen. Sie können mit verschiedenen Whiskeys, Sirups und Garnituren experimentieren. So kreieren Sie Ihren eigenen Whisky Sour.

Wie kann man den perfekten Whisky Sour mixen?

Folgen Sie einfach der einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung, um den perfekten Whisky Sour zuzubereiten.