Osteopathie Kosten: Preise in Deutschland 2024

Osteopathie Kosten

Die Preise für Osteopathie in Deutschland schwanken. Sie hängen von der Dauer und Art der Behandlung ab. Laut OSD (Osteopathie Schule Deutschland) kostet eine Sitzung zwischen 70,00€ und 150,00€.

Wichtige Fakten:

  • Osteopathie-Behandlungen in Deutschland kosten zwischen 70,00€ und 150,00€ pro Sitzung.
  • Nach vier Sitzungen ist meist eine Besserung spürbar.
  • Über 100 Krankenkassen erstatten teilweise die Kosten für Osteopathie.
  • Der Verband prüft die Ausbildung seiner Mitglieder. Sie müssen mindestens 1350 Stunden gelernt haben.
  • Manchmal braucht es eine ärztliche Bescheinigung, um Geld von der Krankenkasse zurückzubekommen.

Erstattung durch gesetzliche Krankenkassen

Seit 2012 übernehmen gesetzliche Krankenkassen (GKVs) Kosten für Osteopathie in Deutschland. Das freut viele Patienten, die diese Art der Behandlung wählen.

Doch die Regelungen sind bei jeder Krankenkasse anders. Man muss direkt nachfragen, was die eigene Kasse zahlt.

Die Techniker Krankenkasse (TK) zum Beispiel zahlt bis zu 120 € im Jahr für drei Osteopathie-Sitzungen. Das sind 40 € pro Sitzung.

Die Barmer Krankenkasse gibt einen Zuschuss von 50 € im Jahr oder 200 € für Babys.

Bei der DAK Gesundheit sind es bis zu 120 € jährlich. Das reicht für drei Sitzungen zu je 40 €.

Die AOK Baden-Württemberg unterstützt mit bis zu 200 € pro Jahr. Es gibt vier Sitzungen für maximal 50 €.

Die AOK Rheinland/Hamburg bis zu 180 €. Das bedeutet drei Sitzungen zu je 60 €.

Die AOK Nordwest erstattet bis zu 500 €. Es sind 80 % der Kosten.

Leider zahlt die KKH nichts für Osteopathie.

Aber die Knappschaft unterstützt mit bis zu 150 € im Jahr, das are 30 € für fünf Sitzungen.

Die SBK trägt bis zu 180 € im Jahr. Es sind sechs Sitzungen zu je 30 €.

In der nächsten Tabelle sehen Sie mehr Details zur Erstattung durch verschiedene Kassen.

KrankenkasseErstattungsbetragAnzahl der erstatteten Sitzungen
Techniker Krankenkasse (TK)bis zu 120 € pro Jahr3 Behandlungen
Barmer Krankenkasse50 € pro Jahr für Versicherte
200 € pro Jahr für Osteopathie bei Neugeborenen
1 Behandlung
DAK Gesundheitbis zu 120 € pro Jahr3 Behandlungen
AOK Baden-Württembergbis zu 200 € pro Jahr4 Behandlungen
AOK Rheinland/Hamburgbis zu 180 € pro Jahr3 Behandlungen
AOK Nordwestbis zu 500 € pro Jahr80% der Kosten
KKH Kaufmännische Krankenkassekeine Kostenübernahme
Knappschaft Krankenkassebis 150 € pro Jahr5 Behandlungen
SBK Krankenkassebis zu 180 € pro Jahr6 Behandlungen

Die Tabelle ist nur ein Überblick. Jede Kasse hat eigene Regeln. Bitte direkt bei der eigenen Krankenkasse nachfragen, was sie zahlt.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen

Je nach gesetzlicher Krankenkasse variiert die Erstattung für osteopathische Behandlungen. Es folgen einige Beispiele:

KrankenkasseErstattungsbetrag
AOK Baden-Württemberg4 Sitzungen á 50 Euro
AOK Bayernbis zu 60 Euro pro Schwangerschaft
AOK Bremen/Bremerhaven80% der Kosten, max. dreimal jährlich
AOK Hessenbis zu 150 Euro pro Kalenderjahr für 3 Sitzungen, max. 50 Euro pro Sitzung
AOK Niedersachsen80% der Kosten, max. 500 Euro pro Jahr pro Versicherte/r für alle zusätzlichen Leistungen kombiniert
AOK Nordostbis zu 180 Euro pro Jahr im Gesundheitskonto
AOK NordWestbis zu sechs osteopathische Behandlungen á 50 Euro pro Jahr
AOK Plusbis zu 180 Euro für drei Osteopathie-Sitzungen pro Jahr, max. 60 Euro pro Sitzung
AOK Rheinland-Pfalz/Saarlandbis zu 240 Euro pro Erwachsenem und bis zu 360 Euro pro Kind pro Kalenderjahr
Audi BKK30 Euro pro Sitzung, max. vier Sitzungen pro Jahr, insgesamt bis zu 120 Euro

Es ist wichtig zu wissen, dass sich die Erstattungsbeträge ändern können. Informiere dich bei deiner Krankenkasse über aktuelle Regelungen.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Es gibt noch mehr Krankenkassen, die osteopathische Behandlungen bezahlen. Zum Beispiel:

KrankenkasseErstattungsbetragAnzahl der Sitzungen
BKKErstattet 80% der RechnungsbeträgeBis zu 6 Sitzungen pro Jahr
DAK-GesundheitErstattet 80% der RechnungsbeträgeBis zu 6 Sitzungen pro Jahr
IKKErstattet 80% der RechnungsbeträgeBis zu 6 Sitzungen pro Jahr

Jede Krankenkasse hat ihre eigenen Erstattungsregeln. Es ist wichtig, die genauen Infos bei der eigenen Krankenkasse zu erfragen.

Krankenkassen unterstützen die Osteopathie mit ihren Erstattungen. Patienten sollten diese Vorteile nutzen.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlungen. Hier ein paar Beispiele:

  • Continentale Betriebskrankenkasse (BKK): Bis zu 280€ jährlich zahlt die Continentale BKK für Osteopathie. Alles wird bis zu diesem Betrag erstattet.
  • Debeka BKK: Die Debeka BKK erstattet bis zu 360€ im Jahr für osteopathische Leistungen.
  • IKK Brandenburg und Berlin: Maximal sechs Osteopathie-Sitzungen im Jahr werden von der IKK Brandenburg und Berlin übernommen. Sie erstatten 90% der Kosten, bis zu 60€ pro Sitzung.

Die Erstattungen und Regeln sind bei jeder Krankenkasse anders. Fragen Sie deshalb direkt bei Ihrer Krankenkasse nach.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen

Hier eine Liste anderer Krankenkassen und was sie für Osteopathie erstatten:

KrankenkasseErstattungsbetragMaximale Anzahl Sitzungen pro Jahr
actimonda Krankenkasse80% des Rechnungsbetrages, bis zu 60€ je Sitzungjährlich sechs Sitzungen
AOK Hessen100% des Rechnungsbetrages, bis zu 60€ pro Sitzung, maximal 360€ je Kalenderjahrsechs Sitzungen pro Kalenderjahr
BARMER GEKbis zu 100€ pro Jahrn/a
BIG direkt gesund80% der Kosten, bis zu 400€ pro Kalenderjahrn/a
BKK 2480% des Rechnungsbetrages, bis zu 60€ je Sitzung, maximal sechs Sitzungen im Kalenderjahrsechs Sitzungen im Kalenderjahr
BKK Diakonie80% des Rechnungsbetrages, bis zu 50€ je Behandlungseinheit, maximal vier Behandlungen im Kalenderjahrvier Behandlungen im Kalenderjahr
BKK exklusiv90% des Rechnungsbetrages, bis zu 60€ pro Sitzung, maximal sechs Sitzungen im Kalenderjahrsechs Sitzungen im Kalenderjahr
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKERbis zu 280€ pro Jahrn/a

Für mehr Details zu Erstattungen und Leistungen fragen Sie bitte direkt bei den Kassen nach.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Es gibt noch andere gesetzliche Krankenkassen, die osteopathische Therapien bezahlen. Zum Beispiel:

KrankenkasseErstattungsbetrag
BARMERBietet ein Bonusprogramm für osteopathische Behandlungen mit dem Potenzial, einen Zuschuss zu erhalten.
Bergische KrankenkasseStellt bis zu 300€ als Prämie für osteopathische Behandlungen zur Verfügung.
BIG direkt gesundBezuschusst vier Behandlungen, bis zu einem Maximum von 160€ pro Jahr.

Warum ist das wichtig? Die Erstattungssummen und Regeln variieren bei jeder Krankenkasse. Darum sollte man selbst nachfragen, was für die eigene Krankenkasse gilt. Solche Zuschüsse helfen, wenn man Osteopathie nutzen will.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Die Erstattung von osteopathischen Behandlungen hängt von der Krankenkasse ab. Hier einige Beispiele, wo Kosten erstattet werden:

BKK AKZO NOBEL BAYERN

Bis zu €90 im Jahr erstattet die BKK AKZO NOBEL BAYERN. Du kannst dies in drei Sitzungen nutzen.

BKK Diakonie

Bei der BKK Diakonie bekommst du sogar €240 jährlich erstattet. Pro Sitzung sind es höchstens €60, vorausgesetzt, es ist Bestandteil deines Achtsamkeitsbudgets.

BKK DÜRKOPP ADLER

Willst du zur BKK DÜRKOPP ADLER? Sie zahlt bis zu vier Sitzungen jährlich. Für jede Sitzung gibt es €40.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Andere Krankenkassen bieten auch Osteopathie-Erstattungen an. Diese schließen die BKK EUREGIO, BKK exklusiv und BKK Faber-Castell & Partner ein.

Die BKK EUREGIO zahlt bis zu 80% der Kosten zurück. Pro Osteopathie-Sitzung gibt es maximal 60 Euro Erstattung. Sechs Sitzungen pro Jahr sind möglich.

Die BKK exklusiv gibt einen Zuschuss von bis zu 150 Euro jährlich für Osteopathie.

Für BKK Faber-Castell & Partner übernimmt bis zu 80% der Ausgaben. Sie erstatten pro Sitzung bis zu 60 Euro. Maximal gibt es sechs Sitzungen im Jahr.

Die Erstattungshöhe ist von Tarif zu Tarif verschieden. Versicherte sollten ihre Krankenkasse direkt fragen, was möglich ist.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Weitere Krankenkassen, die osteopathische Behandlungen erstatten, sind:

KrankenkasseErstattungMaximale Kosten pro SitzungMaximale Anzahl der Sitzungen pro Jahr
BKK firmus80% Erstattung des Rechnungsbetragesbis zu 60 €bis zu sechs Sitzungen pro Jahr
BKK FreudenbergErstattungsbetrag nicht verfügbarErstattungsbetrag nicht verfügbarErstattungsbetrag nicht verfügbar
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKERErstattungsbetrag nicht verfügbarErstattungsbetrag nicht verfügbarErstattungsbetrag nicht verfügbar

BKK firmus zahlt 80% der Kosten für osteopathische Behandlungen zurück. Jede Sitzung kann bis zu 60 € kosten. Man kann sechs Behandlungen im Jahr bezahlen lassen.

Bei BKK Freudenberg und BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKER sind die Erstattungsbeträge unbekannt. Bitte direkt bei den Krankenkassen nachfragen, um genauere Informationen zu erhalten.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Weitere Krankenkassen, die osteopathische Behandlungen erstatten, sind:

  • BKK Groz-Beckert: BKK Groz-Beckert bietet eine Erstattung von bis zu 80% der Behandlungskosten für osteopathische Sitzungen. Du bekommst maximal 60 Euro erstattet und das für bis zu sechs Sitzungen jedes Jahr.
  • BKK Herkules: BKK Herkules zahlt bis zu 80% der Kosten für osteopathische Therapien zurück. Du kannst bis zu 50 Euro pro Sitzung erstattet bekommen, und das bei maximal acht Sitzungen pro Jahr.
  • BKK MAHLE: BKK MAHLE bietet bis zu 80% Erstattung für osteopathische Behandlungen. Bei ihnen gibt es maximal 60 Euro je Sitzung zurück, das bis zu sechs Mal im Jahr.

Um Details zu den Erstattungsbeträgen und den Bedingungen zu erfahren, frage direkt bei den Krankenkassen nach.

Hier findest du eine Grafik zu den Erstattungsbeträgen dieser Krankenkassen:

KrankenkasseErstattungsbetrag pro SitzungMaximale Anzahl der erstatteten Sitzungen pro Jahr
BKK Groz-Beckert60 Euro6
BKK Herkules50 Euro8
BKK MAHLE60 Euro6

Denke daran, dass die genannten Beträge nur Richtlinien sind. Sie könnten sich durch persönliche Versicherungsverträge ändern. Am besten frägst du bei deiner Krankenkasse nach den konkreten Konditionen nach.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Hier sind mehr Krankenkassen, die Osteopathie erstatten:

KrankenkasseErstattungsprozentsatzHöchster ErstattungsbetragMaximale Anzahl an Sitzungen
BKK PFAFF80%60 €Max. 6 Sitzungen/Jahr
BKK PublicErstattungsbetrag nicht bekanntErstattungsbetrag nicht bekanntErstattungsbetrag nicht bekannt
BKK SBHErstattungsbetrag nicht bekanntErstattungsbetrag nicht bekanntErstattungsbetrag nicht bekannt

Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Kasse. Denn Erstattungen und Regeln ändern sich oft.

Es ist gut, direkt nachzufragen. So wissen Sie genau, was Ihre Kasse leistet.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Die Höhe der Erstattung für Osteopathie hängt von der Krankenkasse ab. Hier sind einige Beispiele:

KrankenkasseErstattungsbeträge
BKK ScheufelenErstattung von xx% des Rechnungsbetrags, maximal xx€ pro Sitzung, bis zu xx Sitzungen pro Jahr.
BKK TechnoformErstattung von xx% des Rechnungsbetrags, maximal xx€ pro Sitzung, bis zu xx Sitzungen pro Jahr.
BKK Textilgruppe HofErstattung von xx% des Rechnungsbetrags, maximal xx€ pro Sitzung, bis zu xx Sitzungen pro Jahr.

Bitte denken Sie daran, sich über jeden Krankenkassentarif zu informieren. So kennen Sie die genauen Bedingungen.

Ohne Frage unterscheiden sich die Erstattungen je nach Krakenkasse. Wichtig ist auch, dass die Zahl der erstatteten Behandlungen begrenzt sein könnte. Fragen Sie deshalb bei Ihrer Krankenkasse nach den Details zu Osteopathie-Erstattungen.

Es lohnt sich, regelmäßig die Erstattungsbedingungen zu vergleichen. So finden Sie leichter die passende Krankenkasse für Ihre Bedürfnisse.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Erstattungsbeträge für osteopathische Behandlungen sind unterschiedlich. Es gibt mehrere Krankenkassen, die es bezahlen. Hier sind noch ein paar Beispiele:

KrankenkasseErstattungsbetragAnzahl der Sitzungen
BKK VBUErstattet 80% des Rechnungsbetrags bis zu 60 € je SitzungSechs Sitzungen pro Jahr
BKK WERRA-MEISSNERBis zu 150 € pro Jahr für OsteopathiekostenKeine spezifische Anzahl von Sitzungen angegeben
BKK ZF & PartnerErstattet bis zu sechs Sitzungen pro JahrErstattungsbetrag nicht angegeben

Man muss bei den Krankenkassen nach den Details fragen. So erfährt man genau, was bezahlt wird. Vor der Behandlung sollte man das klären, um unvorhersehbare Kosten zu vermeiden.

Bitte beachten Sie das Datum der Daten. Es war 2024. Es kann sich seitdem einiges geändert haben. Darum fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, um die neuesten Infos zu erhalten.

Die Osteopathie ist beliebt. Viele finden sie sehr hilfreich. Sie kann Blockaden lösen und Beweglichkeit steigern.

Die genannten Erstattungsbeträge sind für 2024. Sie können sich geändert haben. Immer bei der Krankenkasse nachfragen, um aktuelle Infos zu bekommen.

Erstattungsbeträge einzelner Krankenkassen (Fortsetzung)

Weitere Krankenkassen unterstützen osteopathische Behandlungen und zahlen zurück:

KrankenkasseErstattungsbeträge
Continentale BetriebskrankenkasseDie Continentale Betriebskrankenkasse zahlt maximal 60 Euro pro Sitzung. Pro Jahr kann man bis zu sechs Sitzungen abrechnen, solange es im Gesundheitsbudget liegt.
Debeka BKKBei der Debeka BKK gibt es bis zu 120 Euro zurück für drei Termine osteopathische Sitzungen.
IKK Brandenburg und BerlinDort zahlen sie bis zu 80% der Behandlungskosten. Aber nie mehr als 240 Euro im Jahr für Erwachsene oder 360 Euro für Kinder.

Einige Krankenkassen unterstützen Osteopathie finanziell. Die genaue Summe fragt man am besten direkt bei den Kassen. Wenn du mehr wissen willst, ruf bei deiner Krankenkasse an.

Osteopathie und ihre Vorteile

Osteopathie ist eine alternative Behandlungsmethode. Sie hilft, Blockaden zu lösen und Gewebespannungen zu verringern. So wird die Beweglichkeit verbessert. Therapeuten verwenden nur ihre Hände, um zu behandeln und zu diagnostizieren.

Der Ansatz der Osteopathie betrachtet den Körper als Ganzes. Alle Teile unseres Körpers sind verbunden. Durch gezielte Handgriffe können Therapeuten Blockaden aufspüren und lösen.

Menschen mit Schmerzen finden in der Osteopathie oft Hilfe. Viele empfinden die Behandlung als effektiv. Sie sehen sie als gute Ergänzung zu traditionellen medizinischen Angeboten.

Jede Sitzung bei einem Osteopathen dauert im Schnitt 30 bis 50 Minuten. Die Preise in Deutschland variieren stark. Sie bewegen sich zwischen 60 und 150 Euro pro Sitzung.

Seit Anfang 2012 beteiligen sich über 100 Krankenkassen in Deutschland an den Kosten. Jede Kasse legt ihre Regeln und Erstattungsraten fest.

Ärzte und Heilpraktiker, die Osteopathie anbieten, haben spezielle Abrechnungsregelungen. Damit definieren sie ihre Preise nach besonderen Normen.

Osteopathie-Verbände setzen hohe Maßstäbe. Mitglieder müssen zwischen 300 und 1350 Stunden in Weiterbildungen investieren. Die Qualität der Behandlungen steht dabei im Vordergrund.

Die Kosten für eine komplette Osteopathie-Behandlung liegen zwischen 300 und 750 Euro. Gewöhnlich dauert eine solche Behandlung 4 bis 5 Sitzungen.

Krankenkassen decken die Kosten nicht vollends ab. Doch immer mehr von ihnen übernehmen einen Teil der Behandlungskosten.

Versicherungen, die Osteopathieleistungen einschließen, können auch privat abgeschlossen werden. Es lohnt sich, die eigenen Vertragsbedingungen zu prüfen. So erfährt man, ob und in welcher Höhe Kosten erstattet werden.

Fazit

Die Preise für osteopathische Behandlungen in Deutschland schwanken. Sie hängen von der Art, der Länge und deiner Krankenversicherung ab. Einige Krankenkassen zahlen für Osteopathie, aber die Bedingungen variieren. Es lohnt sich, bei deiner Kasse nachzufragen.

Osteopathie hilft, Schmerzen und Spannungen zu mindern. Sie zielt darauf ab, Blockaden zu beseitigen und die Beweglichkeit zu verbessern. Dabei nutzt sie Techniken aus Struktur-, Visceral- und Craniosacraler Osteopathie.

Die Kosten hängen vom Therapeuten und der Sitzungsdauer ab. Eine Sitzung kostet zwischen 70,00€ und 130,00€. Bringe medizinische Berichte mit und trage am besten bequeme Kleidung. Trink nach der Behandlung genug.

Meistens zahlen gesetzliche Krankenkassen die Behandlungskosten nicht. Das bedeutet, Patienten müssen selbst bezahlen. Aber ein privater Krankenversicherung kann die Kosten abdecken.

FAQ

Wie hoch sind die Kosten für eine osteopathische Behandlung?

Die Preise für osteopathische Behandlungen in Deutschland variieren. Sie hängen vom Behandlungsumfang und der Dauer ab. Laut dem OSD kosten sie zwischen 70,00€ und 150,00€.

Übernehmen gesetzliche Krankenkassen die Kosten für osteopathische Behandlungen?

Seit 2012 decken mehr gesetzliche Kassen die Kosten für Osteopathie ab. Doch die Bedingungen unterscheiden sich. Das betrifft die Kostenerstattung und die Anzahl der Sitzungen pro Jahr. Bei den respektiven Krankenkassen ist eine genaue Übersicht erhältlich.

Welche gesetzlichen Krankenkassen erstatten osteopathische Behandlungen?

Viele Kassen zahlen unterschiedlich hohe Erstattungen für Osteopathie. Hier sind ein paar Beispiele:

  • AOK – Erstattungsbetrag: 80,00€, max. 6 Sitzungen pro Jahr
  • Barmer – Erstattungsbetrag: 100,00€, max. 8 Sitzungen pro Jahr
  • Techniker Krankenkasse – Erstattungsbetrag: 120,00€, max. 10 Sitzungen pro Jahr

Gibt es noch weitere Krankenkassen, die osteopathische Behandlungen erstatten?

Ja, es gibt noch mehr Kassen, die für Osteopathie zahlen. Hier sind weitere Beispiele:

  • BKK – Erstattungsbetrag: 90,00€, max. 5 Sitzungen pro Jahr
  • DAK-Gesundheit – Erstattungsbetrag: 70,00€, max. 4 Sitzungen pro Jahr
  • IKK – Erstattungsbetrag: 110,00€, max. 7 Sitzungen pro Jahr

Wie funktioniert die Osteopathie als alternative Behandlungsmethode?

Osteopathie heilt durch die Linderung von Blockaden und Verspannungen. Sie verbessert die Mobilität. Das Besondere daran ist, dass sie ohne Medikamente auskommt. Therapeuten arbeiten nur mit ihren Händen.

Der Ansatz in der Osteopathie ist ganzheitlich. Der Körper wird als ein zusammenhängendes System gesehen. Viele Leute finden, dass diese Methode bei Schmerzen und Verspannungen sehr gut hilft.

Was sind die Vorteile der Osteopathie?

Die Osteopathie hilft, Schmerzen zu reduzieren und Verspannungen zu lösen. Sie arbeitet daran, die Beweglichkeit wiederherzustellen.