Negroni Rezept: Cocktail Zutaten & Zubereitung

Negroni Rezept

Wussten Sie, dass der Negroni zu den beliebtesten Cocktails der Welt gehört? Erfahren Sie hier alles über das klassische Negroni-Rezept, die Zutaten und seine Zubereitung.

Der Negroni ist ein klassischer italienischer Cocktail. Er ist seit 1919 weltbekannt. Sein Geschmack ist einzigartig.

Um einen perfekten Negroni zu machen, brauchen Sie:

  • 3 cl Gin
  • 3 cl italienischer Bitterlikör (z.B. Campari)
  • 3 cl roter Wermut (lieblich)

Die Zubereitung ist einfach. Füllen Sie alle Zutaten in ein Glas mit Eis. Rühren Sie sie vorsichtig um. Eine halbe Orangenscheibe als Garnitur gibt ihm den letzten Schliff.

Der Negroni ist ein toller Aperitif. Er wird oft vor dem Essen getrunken. Sein Geschmack ist einzigartig. Er vereint Bitterkeit, Süße und Wacholderote.

Probieren Sie das klassische Negroni-Rezept aus. Lassen Sie sich von seinem Geschmack begeistern.

Wichtige Fakten:

  • Der Negroni ist ein beliebter Cocktail und ein absoluter Klassiker.
  • Das klassische Negroni-Rezept besteht aus 3 cl Gin, 3 cl Campari und 3 cl rotem Wermut.
  • Die Zubereitung ist einfach: Alle Zutaten in ein Glas mit Eiswürfeln geben und umrühren.
  • Der Negroni ist ein perfekter Aperitif und besticht durch seinen einzigartigen Geschmack.
  • Probieren Sie das klassische Negroni-Rezept aus und lassen Sie sich von seinem bitter-süßen Aroma überraschen!

Die Geschichte des Negronis

Der Negroni stammt aus Italien und wurde in den 1920er Jahren erfunden. Heute ist er weltweit ein beliebter Aperitif. Seine Geschichte und Vielfalt machen ihn zu einem Klassiker.

Der Negroni entstand durch die Modifikation des Americano. Ein Barkeeper im Caffè Casoni in Florenz wollte den Americano für den Grafen Camillo Negroni stärker machen. Er fügte einen Tropfen Gin hinzu und so wurde der Negroni geboren.

Der Negroni hat eine faszinierende Geschichte und viele Varianten. Es gibt den Negroni sbagliato, Negrosky, Boulevardier und Lucien Gaudin Cocktail. Jede Variante hat ihren eigenen Charakter.

Seine Beliebtheit wuchs im Laufe der Jahre. Erst in den späten 1920er Jahren wurde er in Europa bekannt. Heute lieben ihn Cocktail-Fans weltweit. Die International Bartenders Association führt ihn als Pre-Dinner Cocktail.

Die Geschichte des Negronis ist spannend. Sie zeigt den Pioniergeist und die Kreativität der Bartender. Der Negroni ist ein zeitloser Klassiker, der in Bars weltweit serviert wird.

Die Zubereitung eines Negronis

Um einen leckeren Negroni zu machen, brauchen Sie nur wenige Zutaten und ein paar Minuten Zeit. Die Zubereitung ist einfach. So können Sie Ihren Negroni bequem zu Hause genießen.

Auch interessant  Leckeres Nudelsalat Rezept für jede Gelegenheit

Zutaten:

Für den perfekten Negroni brauchen Sie:

  • Gin (1 Deziliter)
  • Campari Bitter (1 Deziliter)
  • Vermouth (1 Deziliter), z.B. Martini Rosso
  • Eiswürfel (ca. 16 Stück)
  • Orangenscheibe (für die Garnitur)

Zubereitung:

Es gibt verschiedene Arten, den Negroni zu machen. Eine beliebte Methode ist das Mischen im Tumbler-Glas:

  1. Füllen Sie das Tumbler-Glas mit Eiswürfeln, etwa zur Hälfte.
  2. Geben Sie Gin, Campari Bitter und Vermouth in das Glas.
  3. Rühren Sie alles vorsichtig um, damit die Aromen gut mischen.
  4. Setzen Sie eine Orangenscheibe auf den Rand des Glases.

Man kann auch im Rührglas mit Eis mixen und dann in das Tumbler-Glas abseihen. Probieren Sie verschiedene Methoden aus, um Ihren Lieblings-Negroni zu finden.

Wählen Sie die Zubereitungsmethode, die Ihnen am besten gefällt. Der Negroni ist ein einzigartiges Getränk, das Sie gerne wieder trinken werden.

Der Geschmack von Negroni

Der Negroni ist ein Cocktail mit einem einzigartigen Geschmack. Er ist sowohl süß als auch bitter. Diese Mischung entsteht durch die Kombination von Campari und rotem Wermut.

Der Name „Negroni“ steht für Geschmacksvielfalt. Er hat weltweit viele Fans.

Der Negroni hat eine süß-bittere Geschmacksnote. Die Aromen des Campari passen gut zu den Nuancen des roten Wermuts. So entsteht ein einzigartiger Geschmack.

Die Zutaten Gin, Wermut und Campari sind in gleichen Teilen gemischt. Keine Zutat dominiert. Jeder Schluck ist eine perfekte Mischung aus süß, bitter und kräuterig.

Man kann den Negroni je nach Geschmack variieren. Barkeeper experimentieren mit Zutaten wie Rote Bete. Es gibt auch eine Negroni-Light mit Prosecco und eine Rosé Cremant-Variante.

Die Kalorienanzahl von Negroni

Ein Negroni hat 221 kcal. Er ist also kalorienreich. Man sollte ihn also nicht zu oft trinken.

Eine Empfehlung für den Negroni

Beim Kauf von Zutaten sollte man Carpano Antica Formula wählen. Dieser italienische Wermut gibt dem Negroni eine besondere Note. Barkeeper schätzen ihn für seine Qualität und sein Aroma.

Der Geschmack des Negroni ist einzigartig. Er hat viele Fans. Ob klassisch oder kreativ, der Geschmack beeindruckt immer wieder.

Das richtige Glas für Negroni

Die Wahl des richtigen Cocktailglases beeinflusst das Aroma und die Präsentation des Negronis. Traditionell wird der Negroni in einer Martini-Schale, einem Highballglas oder einem Tumbler serviert.

Die Martini-Schale ist eine beliebte Wahl für den Negroni. Ihr V-förmiges Design hebt das elegante Aussehen des Cocktails hervor. Die breite Oberfläche des Glases ermöglicht es den Aromen, sich zu entfalten.

Ein Highballglas ist auch eine gute Wahl. Es ist hoch und schlank, ideal für Eis und den dreiteiligen Mix. Das Glas hält den Drink länger kühl, was im Sommer gut ist.

Ein Tumbler ist eine Alternative für eine elegante, aber robuste Präsentation. Seine breite Form ist perfekt für Eis und den Negroni-Mix. Es ist ideal für diejenigen, die den Negroni intensiv genießen.

Welches Glas passt zu dir?

Die Wahl des Glases hängt von deinen Vorlieben ab. Die Martini-Schale ist perfekt für eine elegante Präsentation. Das Highballglas ist ideal für gekühlten Genuss. Der Tumbler ist gut für diejenigen, die viel Eis mögen.

Unabhängig von der Glaswahl wirst du den Negroni in jedem Schluck genießen. Probiere verschiedene Gläser aus und finde heraus, welches zu dir passt.

Auch interessant  Moscow Mule Rezept: Cocktail Zutaten & Zubereitung
GlasBeschreibung
Martini-SchaleEin elegantes Cocktailglas mit breiter Oberfläche für maximales Aroma und edle Präsentation.
HighballglasEin hohes, schlankes Glas ideal für gekühlten Genuss und sommerliche Tage.
TumblerEin robustes Glas mit breiter, bauchiger Form für intensiven Geschmack und viel Eis.

Die Entstehung des Negronis

Der Negroni ist seit den Anfängen des 20. Jahrhunderts ein beliebter Cocktail. Er hat eine tiefe Verbindung zur italienischen Mixologie.

Der Americano, ein Vorgänger des Negroni, entstand im späten 19. Jahrhundert in Italien. Graf Don Camillo Negroni gab ihm seinen einzigartigen Charakter.

Graf Camillo Negroni, ein Stammgast im Café Casoni in Florenz, bat den Barkeeper Fosco Scarselli, seinen Americano zu verbessern. Scarselli fügte einen Tropfen Gin hinzu und so wurde der Negroni geboren.

Der Negroni ist nicht nur wegen seines Geschmacks beliebt. Er ist auch für seine Anpassungsfähigkeit und Kreativität bekannt. Der Gin bestimmt den Geschmack und die Aromen des Cocktails.

Um die Bitterkeit zu erzeugen, nutzt man Bitter-Aperitifs wie Campari oder Gancia Aperitivo Americano. Der rote Wermut oder Vermouth sorgt für Süße und eine komplexe Aromatik.

Das klassische Rezept für einen Negroni enthält 3 cl Gin, 3 cl Bitter-Likör und 3 cl roten Vermouth. Es gibt viele Variationen, die von Barkeepern kreiert werden. Zum Beispiel der Negroni Sbagliato mit Prosecco oder der Jägermeister Negroni.

Es gibt viele Theorien über die Entstehung des Negronis. Viele behaupten, dass er von Marichal Pasquale Negroni oder Carlo Negroni stammt. Luca Picchi aus Florenz behauptet, Beweise für Camillo Negroni zu haben.

1919 gilt als wahrscheinliches Jahr der Entstehung des Negroni. Dies basiert auf historischen Ereignissen und Dokumenten, wie einem Brief aus England von Oktober 1920.

Camillo Negroni zog später in die USA und entwickelte seine Mixkunst weiter. Er freundete sich mit Persönlichkeiten wie Bob Fitzsimmons an.

Heute ist der Negroni in den USA und weltweit sehr beliebt. Die Negroni Distillery in Treviso, Italien produziert ihn industriell. Er gilt als einer der besten Campari-Cocktails in Italien und ist Teil der Triple Crown der klassischen Cocktails.

Die heutige Zubereitung des Negronis

Heute zubereiten Bartender den Negroni aus gleichen Teilen Campari, Gin und Wermut. Dieses Verhältnis gibt dem Cocktail seinen einzigartigen Geschmack.

Man kann den Negroni im Tumbler-Glas mit Eis oder im Rührglas vorbereiten. Dann wird er ohne Eis serviert. Das Rühren mit Eis mischt die Aromen gut und kühlt den Drink ab.

Kein Sirup ist nötig, weil der Negroni auf den Alkoholgeschmack setzt. So bekommt er ein intensives Geschmackserlebnis.

Man nutzt oft eine Orangenzeste oder eine Zitrone als Garnitur. Die Zitrusfrüchte bringen das Aroma des Negronis zur Geltung.

Die klassische Mischung besteht aus 3 cl Dry Gin, 3 cl Wermut und 3 cl Campari. Es gibt aber auch Varianten wie den „Boulevadier“ mit Bourbon Whiskey und den „Teqroni“ mit Blanco Tequila.

Der Negroni ist seit langem ein beliebter Cocktail. Er bietet eine perfekte Mischung aus Gin, Wermut und Campari. Bartender und Liebhaber schätzen ihn sehr.

Der erste Negroni und seine Entstehung

Der Negroni, ein weltbekannter Cocktail, wurde 1919 in Florenz erfunden. Fosco Scarselli, ein Bartender, soll ihn für Graf Camillo Negroni kreiert haben.

Auch interessant  Coconut Kiss Rezept: Cocktail Zutaten & Zubereitung

Graf Camillo Negroni war ein regelmäßiger Gast im Café Casoni. Er bat Scarselli, seinen Lieblingscocktail, den Americano, zu ändern. Scarselli fügte Gin hinzu, um den Geschmack zu intensivieren.

Die Mischung aus Gin, Vermouth und Bitter schuf den einzigartigen Negroni. Er wurde schnell ein italienischer Klassiker und weltweit bekannt. Er besteht aus gleichen Teilen Gin, Vermouth und Bitter.

Fosco Scarselli gilt als Erfinder des Negronis, aber erste Rezepte erschienen erst im 20. Jahrhundert. Das wirft Zweifel an der Geschichte auf. Trotzdem symbolisiert der Negroni italienische Eleganz und ist weltweit beliebt.

Der Negroni dient als Basis für viele Variationen. Bekannte sind der White Negroni, Sloe Gin Negroni und der Negroni Sbagliato. Bei diesem wird Prosecco statt Gin verwendet.

Cocktailautoren wie Gaz Regan haben den Negroni erforscht. Es gibt Bücher über ihn. Jährlich wird die Negroni Week gefeiert, bei der ein Teil der Einnahmen gespendet wird.

Der Negroni ist ein zeitloser Cocktail. Seine Geschichte und Vielseitigkeit haben die Cocktailkultur geprägt.

Fazit

Der Negroni ist ein klassischer italienischer Cocktail, der oft als Aperitif getrunken wird. Er schmeckt süß-bitter und ist einfach zu machen. Deshalb ist er sehr beliebt.

Luca Picchi schreibt in seinem Buch „Negroni Cocktail – Eine italienische Legende“, dass der Negroni sehr gut dokumentiert ist. Das macht ihn zu einem Favoriten unter Cocktail-Fans.

Die Negroni Week ist eine Initiative, die den Negroni weltweit feiert. Sie unterstützt auch wohltätige Zwecke.

Das Rezept für einen Negroni enthält 1 Teil Gin, 1 Teil Campari und 1 Teil süßen Wermut. Diese Zutaten müssen gut miteinander harmonieren.

Die Wahl des Gins ist wichtig. Viele Barkeeper empfehlen Tanqueray No. 10, weil es gut zum Negroni passt.

Wermut ist eine wichtige Zutat im Negroni. Es gibt viele verschiedene Arten von Wermut, wie Martini Special Reserva Rubino und Carpano Antica Formula.

Cynar ist eine Alternative zu Wermut. Er verändert den Geschmack des Negroni.

Aperol und Mondino sind auch Optionen, die man statt Campari verwenden kann. Sie bieten unterschiedliche Geschmacksrichtungen.

Der Negroni hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Heute ist er ein weltweit geschätzter Drink.

Es gibt auch Variationen des Negroni, wie den Watermelon Negroni. Diese bieten eine spannende Möglichkeit, den Geschmack zu entdecken.

FAQ

Was sind die Zutaten für ein klassisches Negroni Rezept?

Für ein klassisches Negroni braucht man 3 cl Gin, 3 cl Campari und 3 cl Wermut.

Wie bereitet man einen Negroni zu?

Man füllt alle Zutaten in ein Eiswürfel gefülltes Tumbler-Glas. Dann rührt man es vorsichtig um. Eine halbe Orangenscheibe kann als Garnitur dienen.

Woher stammt der Negroni?

Der Negroni kommt aus Italien und wurde in den 1920er Jahren erfunden.

Wie wurde der Negroni erfunden?

Der Negroni ist eine Variante des Americanos. Graf Camillo Negroni ließ ihn kreieren, weil er einen stärkeren Drink wollte. Er fügte einen Tropfen Gin hinzu und so entstand der Negroni.

Wie bereitet man einen Negroni zu?

Man füllt Eiswürfel in ein Tumbler-Glas. Dann gibt man 3 cl Gin, 3 cl Campari und 3 cl Wermut dazu. Das Glas wird umgerührt und mit einer Orangenscheibe garniert.

Wie schmeckt ein Negroni?

Ein Negroni schmeckt süß-bitter, vor allem durch Campari und Wermut.

Welches Glas eignet sich am besten für einen Negroni?

Das richtige Glas beeinflusst Geschmack und Aussehen. Man kann den Negroni in einer Martini-Schale, einem Highballglas oder einem Tumbler servieren.

Wo wurde der Negroni erfunden?

Der Negroni wurde im Café Casoni in Florenz erfunden.

Wie hat sich der Negroni entwickelt?

Graf Don Camillo Negroni bat Fosco Scarselli, seinen Americano zu stärken. Scarselli fügte einen Tropfen Gin hinzu, und so wurde der Negroni beliebt.

Wie wird der Negroni heutzutage zubereitet?

Heute mischt man Campari, Gin und Wermut in gleichen Teilen. Man kann den Drink mit Eis im Tumbler-Glas oder im Rührglas vorbereiten. Eine Orangenzeste oder Zitrone ist eine beliebte Garnitur.

Wann und wo wurde der erste Negroni kreiert?

Der erste Negroni wurde 1919 im Café Casoni in Florenz kreiert.

Wie wird der Negroni als Cocktail verwendet?

Der Negroni ist ein beliebter italienischer Aperitif. Er schmeckt süß-bitter und ist einfach zu machen.